Fischl ist wieder mit im Boot

Roland Fischl hat die Nachfolge des zum 31. Mai nach 20 Jahren Trainertätigkeit beim Deutschen Eisstock-Verband (DESV) ausgeschiedenen Bernhard Stelzig angetreten. Allerdings übernimmt der selbständige Maurermeister aus Gotteszell nicht das Amt des bisherigen Bundeshonorartrainers, sondern den neu geschaffenen Posten des Koordinators Leistungssport.

Gotteszell– Unter Federführung des noch amtierenden, mittlerweile aber auch zum Weltverband-Vorsitzenden gewählten DESV-Präsidenten Christian Lindner vom TSV Peiting hat der nationale Dachverband die neue Position ausgelotet. Beide Ämter sind in etwa identisch, jedoch sind die Aufgabengebiete des Koordinators Leistungssport etwas weitreichender. Nach derzeitigem Stand trainiert Fischl auch die deutsche Herren-Nationalmannschaft. Diesbezüglich hält der DESV allerdings noch Ausschau nach einem Betreuer, der Fischl entlasten soll.

Bestens bekannt und vernetzt

Mit dem Niederbayern Fischl hat der DESV einen bestens bekannten und vernetzten Stocksportler ins Boot geholt. Als Bundestrainer betreute er zuletzt bei der EM 2017 die U19. Ein Jahr später sprang er ein, als im Verband plötzlich die Stelle des Sportdirektors vakant war. Seit 2013 hat er die U16- und U19-Nationalmannschaften zu neun Europameisterschaften geführt. kam

Kommentare