Fischl plant den Angriff auf die Spitze

Roland Fischl ist neuer Koordinator Leistungssport bei den Stockschützen.
+
Roland Fischl ist neuer Koordinator Leistungssport bei den Stockschützen.

Roland Fischl hat beim Deutschen Eisstock-Verband (DESV) die Nachfolge von Bernhard Stelzig angetreten. Allerdings übernimmt der Gotteszeller nicht das Amt des Bundestrainers, sondern den neu geschaffenen Posten des Koordinators Leistungssport.

Gotteszell – Im Interview spricht der selbständige Maurermeister von seinen Aufgaben, seinen Zielen und den Traum von den Olympischen Spielen.

Warum haben Sie sich nach zwei Jahren Trainer-Abstinenz dazu entschlossen, den freien Posten zu übernehmen?

Es ist eine reizvolle Aufgabe. Da ich bereits als Jugendtrainer im DESV tätig war, ist das jetzt eine Möglichkeit, mit all den Jugendlichen im Herrenbereich weiter zu arbeiten. Neben dem „klassischen“ Trainerposten werde ich auch bei der Maßnahmenplanung mitarbeiten und das Bindeglied der Trainer und Fachwarte zur Geschäftsstelle und dem Präsidium darstellen.

Wo sehen Sie den deutschen Stocksport momentan?

Nach dem Ergebnis der letzten Weltmeisterschaften sind wir bei den Damen die Nummer eins und bei den Herren leider nur die Nummer drei. Da gibt es natürlich nur eine Devise – und die heißt angreifen. In Deutschland sind sehr viele gute junge Stockschützen mit Potenzial für ganz oben.

Welche Ziele haben Sie?

Da man in den letzten Jahren eine sehr starke Jugend aufgebaut hat, sollte man versuchen, diese Jugendlichen im Herrenbereich mit einzubauen und, wenn möglich, im Herrenbereich dadurch wieder an die Spitze zu kommen. Denn es steht ja Olympia vor der Tür.

Glauben Sie an die große Chance Olympia?

Natürlich. Die Aufnahme ins Olympic Movement ist bereits erfolgt und die Vorstufe zu Olympia erreicht. Den letzten Schritt wird der Weltverband zusammen mit den Nationenverbänden noch gehen. Interview: Kamhuber

Kommentare