Firegirls wollen sich rehabilitieren

Zusammen stark:Bad Aiblings Damen wollen am Samstag einen Heimsieg landen.

Bad Aibling – Auch wenn die personelle Lage noch nicht entspannt ist, heißt es am Samstag für die Basketballerinnen des TuS Bad Aibling: Verlieren verboten!

Nur so können die Mädchen von Trainerin Julijana Kancevic noch direkten Anschluss an die Tabellenspitze halten. Zu Gast um 19 Uhr in der Sporthalle ist ein Team, das in dieser Saison ein einziges Überraschungspaket ist: der SC Kemmern 1930.

Denn an das Hinspiel haben die Firegirls denkbar schlechte Erinnerungen: Kemmern hatte damals als Tabellenletzter den Kader mit Spielerinnen von DJK Don Bosco Bamberg aus der 2. Bundesliga aufgefüllt, um aus dem Keller zu kommen. Dies ist möglich, weil einige Spielerinnen eine Zweitliga-Doppellizenz haben und somit für beide Vereine antreten können. Julijana Kancevic: „Unsere Youngster waren damals mit dem schnellen und körperbetonten Spiel überfordert und auch die Spielzüge hatten sie noch nicht richtig verinnerlicht.“

Das ist jetzt anders. Die Aiblingerinnen sind inzwischen auf dem zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Südost angekommen und gehen in jede Partie mit einer guten Portion Selbstbewusstsein. Vor allem deswegen, weil die beiden vergangenen Spiele in minimaler Kaderbesetzung bestritten werden mussten und das Team trotzdem jedesmal eine Top-Leistung abrufen konnte.

Beim kommenden Heimspiel sieht es für die Firegirls durch einige arbeits- und krankheitsbedingte Ausfälle personell zwar noch nicht völlig rosig aus, doch die Bad Aiblinger Trainerin verspricht: „Dieses Mal werden wir sicher mit Auswechselspielerinnen spielen.“

Kommentare