Firegirls werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Marktheidenfeld – Auch ein denkbar dünner Kader kann die Basketball-Damen des TuS Bad Aibling nicht von einem Auswärtssieg abhalten.

Beim TV Marktheidenfeld behielten die Firegirls schließlich mit 62:44 klar die Oberhand und können sich so an der Spitze der Regionalliga Südost behaupten.

Die sechs tapferen Aiblinger Mädels (fünf Spielerinnen mit Trainerin) waren trotz langer Anreise von Beginn an hellwach und konnten somit ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Steffi Pölder, eine wichtige Stütze im Spiel, erkrankte kurzfristig. So entschloss sich Trainerin Julijana Kancevic dazu, selbst ihre Sportsachen einzupacken, und immer wieder mal die Spielerinnen durch ihren Einsatz zu entlasten. Diese Rechnung ging auf, denn obwohl das Team zuerst in Rückstand lag, konnten die Firegirls das erste Viertel ausgeglichen gestalten und am Ende sogar mit 15:14 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel kamen die Aiblingerinnen dann richtig in Fahrt und verschafften sich einen soliden Vorsprung mit 33:19.

Die Gastgeber aus Marktheidenfeld waren auch nach der Pause nicht in der Lage, diesen Rückstand wettzumachen, obwohl sie in der Verteidigung alles versuchten, mehrere Angriffe der Firegirls gekonnt vereitelten und auch selbst wieder zu mehr Punkten kamen. Nach dem dritten Viertel stand es 50:34 für die Gäste aus Bad Aibling und so waren die letzten zehn Minuten quasi ein Selbstläufer. Die Basketballerinnen aus der Kurstadt ließen nichts mehr anbrennen und siegten schließlich verdient mit 62:44. re

Kommentare