Fireballs mit knapper 84:89-Auswärtsniederlage

Simon Bradaric brachte die Fireballs zurück in die Partie.
+
Simon Bradaric brachte die Fireballs zurück in die Partie.

Vilsburg – Die Formkurve der Basketballer des TuS Bad Aibling zeigt weiterhin kons tant nach oben.

Zwar reicht es gegen starke Baskets aus Vilsbiburg am Ende nicht ganz zum Sieg (84:89), Coach Guggenhuber zeigt sich im Nachgang aber zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge.

Nach dem wichtigen Sieg im Kellerduell gegen Hellenen München stand für die Fireballs Bad Aibling das schwere Auswärtsspiel in Vilsbiburg auf dem Plan. Zwar hatten die Kurstädter das Hinspiel zu Hause knapp nach Overtime gewonnen, doch die Favoritenrolle lag vor der Partie klar bei den Gastgebern. Trotzdem wollte man aus Aiblinger Sicht wichtige Zähler im Abstiegskampf eintüten.

Die Gäste starteten engagiert in die Begegnung. Die gegnerische Zonenverteidigung konnte durch vorab einstudierte Plays gut ausgehebelt werden und Mario Hack-Vazquez schulterte die offensive Last durch einige sehenswerte Distanzwürfe. Bad Aibling führte nach dem ersten Spielabschnitt 25:17. Im zweiten Viertel kämpften sich die Hausherren zurück in die Partie. Angeführt von US-Import Stafford verkürzten die Baskets den Rückstand bis zur Pause auf vier Punkte. Coach Guggenhuber zeigte sich mit der ersten Hälfte durchaus zufrieden, lediglich die angeschlagenen Spieler Mirceta (9), Kaifosch (2) und Nimphius (3) waren die Blessuren deutlich anzumerken. „Leider waren die angeschlagenen Spieler besonders in der Abwehrarbeit beeinträchtigt. Dass sie trotzdem bis zum Ende gefightet haben, zeigt, wie sehr die Jungs füreinander einstehen.“

In Halbzeit zwei entwickelte sich nun ein echter Schlagabtausch. Die Fireballs versuchten immer mehr, ihre körperliche Überlegenheit unter dem Korb auszuspielen. Lediglich das Reboundverhalten ließ in dieser Phase etwas zu wünschen übrig. Nach 30 gespielten Minuten lagen die Gäste weiterhin mit vier Zählern in Front. In der Folge vergaß der TBA völlig seine bis dato ordentliche Transition-Defense und fing so einige einfache Punkte aus Schnellangriffen der Baskets. Auf der Gegenseite mangelte es an Treffsicherheit und Wurfglück. Unterstützt durch ein, zwei unglückliche Entscheidungen der sonst hervorragenden Schiedsrichter lag der TBA plötzlich mit zehn Punkten zurück. Doch Simon Bradaric (31) hatte etwas gegen die Niederlage einzuwenden und katapultierte die Fireballs mit vier erfolgreichen Dreiern zurück in die Partie. Am Ende erwies sich Vilsbiburg als zu abgeklärt und sicherte sich den 89:84-Sieg.

Kommentare