Feldkirchen klebt die Seuche am Schläger: Tischtennis-Damen weiter ohne Punktgewinn

Patrizia Weidinger hinterließ einen starken Eindruck, konnte Feldkirchens Niederlage aber nicht verhindern.
+
Patrizia Weidinger hinterließ einen starken Eindruck, konnte Feldkirchens Niederlage aber nicht verhindern.

Feldkirchens Verbandsoberliga-Tischtennis-Damen stehen in der laufenden Saison nach wie vor ohne Punkt da. Gegen den TTC Freising-Lerchenfeld kassierte man eine 3:9-Heimniederlage.

Feldkirchen– Feldkirchens Verbandsoberliga-Tischtennis-Damen stehen in der laufenden Saison nach wie vor ohne Punkt da. Gegen den TTC Freising-Lerchenfeld kassierte man eine 3:9-Heimniederlage.

Feldkirchen muss auf zwei Spielerinnen verzichten

Die Seuche klebt dem Tabellenvorletzten geradezu am Schläger, denn auch vor dieser Begegnung musste man zwei Hiobsbotschaften hinnehmen. Nachdem sich Christina Wittmann krank gemeldet hatte, erwischte es auch noch Antonia Eichner. Die Mannschaftsführerin musste mit einer Verletzung an der rechten Hand passen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass man mit 0:5 in Rückstand geriet. Als dann Patrizia Weidinger gegen Amelie Bensaada einen Viersatzsieg landete und auch Elisabeth Gschwendtner einen Zähler zum 2:5 beitrug, erlebte man den berühmten Lichtblick. Mit der Herrlichkeit war es aber bald wieder vorbei, punkteten doch in der Folge Freisings Damen. Da half es auch wenig, dass Patrizia Weidinger in der Endphase der Begegnung Sybille Erbe schlug und auf 3:8 verkürzte.

Für den TV Feldkirchen punkteten: Weidinger (2), Gschwendtner (1). eg

Kommentare