Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußball

FC Töging hat noch viel Arbeit vor sich

Das Schlusslicht der Fußball-Landesliga, der FC Töging, hat für den Klassenerhalt noch viel Arbeit vor sich.

Das zeigte das Vorbereitungsspiel gegen den Bezirksligisten FC Ergolding, das der FC nur mit viel Aufwand noch zum 2:2 ausgleichen konnte.

Zunächst gab es für Töging einen Beginn nach Maß: Noah Nebmaier gelang mit einem sehenswerten Volleytreffer das 1:0 (16.). Danach kamen die spielstarken Ergoldinger besser in die Partie und Töging fiel zeitweise in die alte Spielweise zurück. Die Folge: Patrick Hirschmüller glich zunächst aus (38.), ehe Christoph Konietzny für Ergolding auf 2:1 stellte (59.). Töging fand erst in der Schlussphase zurück zu seinem Spiel und glich durch Stefan Denk noch aus (76.).

Tögings Co-Trainer Markus Leipholz war mit dem Remis nur bedingt zufrieden: „Um das Positive herauszustellen: Wir konnten in der letzten Viertelstunde das Tempo erhöhen und Ergolding unser Spiel, wie wir es spielen wollen, aufdrücken. Ansonsten sind wir teilweise in alte Muster zurückgefallen. Daran müssen wir noch arbeiten. Insgesamt sehe ich aber eine positive Entwicklung!“esc