Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Faustballer spekulieren auf Überraschungserfolg

Auf einen Überraschungserfolg im Heimspiel gegen den TV Vaihingen/Enz am Samstag um 16 Uhr in der Gabor-Halle spekulieren die Faustballer des MTV Rosenheim.

Nach der 1:5-Niederlage im Hinspiel am letzten Samstag wollen sich Schmutzler & Co. vor eigenem Publikum revanchieren und einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Trotz des deutlichen Hinspiel-Ergebnisses sehen sich die MTV-ler gewappnet, dem Tabellendritten die Stirn bieten zu können. In der sehenswerten Partie vor Wochenfrist agierte man nämlich den Großteil des Spiels auf Augenhöhe und musste sich jeweils erst zum Satzende beugen. In den entscheidenden Situationen hatten die Schwaben mehr Konstanz und Konsequenz an den Tag gelegt und insbesondere dieses Manko gilt es abzustellen. Abwehrschnitzer, ungenaue Zuspiele oder mangelhafte Chancenverwertung gilt es diesmal vor allem in den Schlussphasen der Sätze tunlichst zu vermeiden.

Hoffnung schöpfen die Gastgeber auch aus den örtlichen Gegebenheiten, denn die weitläufige Gabor-Halle kommt dem Spiel der MTV-ler deutlich mehr entgegen als die enge Halle in Vaihingen. Dort konnten die beiden großgewachsenen TVV-Angreifer ihre Lufthoheit gegenüber Rosenheims Offensivduo Schmutzler/Schiep beim Blockspiel am Band mit sogenannten „Prellern“ hervorragend ausspielen. cw

1. Faustball-Bundesliga

Kommentare