Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rosenheimer bauen Punktekonto mit 5:1 gegen Offenburg aus

Faustballer siegen weiter

Lothar Kiermaier, Mittelmann des MTV-Teams, konnte nach Verletzung und Krankheit ein gelungenes Comeback feiern
+
Lothar Kiermaier, Mittelmann des MTV-Teams, konnte nach Verletzung und Krankheit ein gelungenes Comeback feiern

Auf ein erfolgreiches zweites Heimspiel können die Bundesliga-Faustballer des MTV Rosenheim zurückblicken. Begünstigt durch das Fehlen des Hauptangreifers der Gäste, der als Polizist in Gorleben wegen des Castor-Transportes im Einsatz war, kam man zu einem relativ ungefährdeten 5:1 (11:7, 14:12, 11:7, 9:11, 11:6, 11:7)-Sieg und konnte damit den zweiten Tabellenplatz erfolgreich verteidigen.

Eine hohe Fehlerquote im Angriff und Abstimmungsprobleme bei der Abwehr der gegnerischen Attacken verhinderten deutlichere Satzerfolge. Mit zahlreichen Schlagfehlern eröffnete Steve Schmutzler das Spiel, was den MTVlern einen 0:4- Rückstand einbrachte. Die Angabe endlich los, konnte die Aufholjagd beginnen und die Gastgeber sicherten sich den ersten Satz noch mit 11:7. Besser lief es im zweiten Satz. Die Offenburger Strategie, Schmutzler durch Anspielen konsequent aus dem Spiel zu nehmen, ging nicht auf und die Hausherren setzten sich mit 8:4 deutlich ab. Dann war man sich aber seiner Sache fast zu sicher, denn nur mit Mühe konnte man mit 14:12 die Runde nach Hause schaukeln. Im dritten Satz schwächelte zu Beginn die Rosenheimer Offensive wieder, doch eine 5-Punkte-Serie beim Zwischenstand von 3:5 sorgte für die Wende und mit einem 11:7 ging es in die Pause. Nach dieser erlebte man ein dèjà-vu-Erlebnis, denn wie im 1. Satz geriet man mit 0:4 ins Hinter-treffen. In der Folgezeit waren die Rosenheimer zwar die spielbestimmende Mannschaft, doch die positiven und negativen Akzente waren zu ausgeglichen und mit 9:11 ging der Satz verdient an die stark kämpfenden Offenburger. Besser machten es die Gastgeber dann in den letzten beiden Sätzen. Scheinbar wach gerüttelt wollte man keinen weiteren Satzverlust hinnehmen und durch ein 11:6 und ein abschließendes 11:7 entschied man die Partie mit 5:1 für sich. Durch diesen Sieg bleibt man weiter in der Spitzengruppe und hat sich vor dem anstehenden schweren Spiel gegen den deutschen Vizemeister TV Stammheim (kommenden Samstag, 19 Uhr/Luitpoldhalle) eine gute Ausgangsposition geschaffen.

Für den MTV Rosenheim spielten: Steve Schmutzler, Abdilaziz Lamharraf, Lothar Kiermaier, Günter Ortmeier, Christian Weiß, Sebastian Hanf

Die weiteren Ergebnisse: TV Unterhaugstett - TV Vaihingen/Enz 0:5, TSV Pfungstadt - TV Waibstadt 5:2, TV Öschelbronn - TV Stammheim 3:5.

1. Bundesliga Süd

1. TSV Pfungstadt 10:0

2. MTV Rosenheim 10:2

3. Vaihingen/Enz 8:2

4. TV Stammheim 6:4

5. TV Waibstadt 4:6

6. TV Öschelbronn 2:8

7. FFW Offenburg 2:8

8. TV Unterhaugstett 0:12

cw

Kommentare