Ex-Traunsteiner Fußballer Philipp Matz wechselt zu Jahn Regensburg

In Traunsteinspielte Matz in der Landesliga. Weitz
+
In Traunsteinspielte Matz in der Landesliga. Weitz

Neue Aufgabe für Philipp Matz: Der 20 Jahre alte Waginger wird ab 1. Juli Co-Trainer der U14-Mannschaft des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Diese spielt in der höchsten Liga für diese Altersklasse, der Förderliga Bundesliga/NLZ.

Waging – „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, sagte der ehemalige Fußballer des SB Chiemgau Traunstein Philipp Matz, der ab 1. Juli Co-Trainer der U14-Mannschaft des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg wird. Diese spielt in der höchsten Liga für diese Altersklasse, der Förderliga Bundesliga/NLZ.

Schon bei Traunstein Trainer im Nachwuchs

Schon beim SB Chiemgau war Matz ja als Trainer im Nachwuchsbereich aktiv gewesen und betreute dort bis zum Winter die U13. Die vergangenen Monate hospitierte er beim österreichischen Regionalligisten Austria Salzburg im Herrenbereich. Noch während seiner aktiven Zeit als SBC-Nachwuchstrainer wurde die Scouting-Abteilung des SSV Jahn auf Matz aufmerksam. Nun hat sich der Student in Regensburg um eine Stelle in der Jahnschmiede, so nennt der Zweitligist sein Fußball-Nachwuchsleistungszentrum, beworben. „Bei den Gesprächen haben wir uns auf Anhieb gut verstanden und keiner musste lange überlegen“, erzählt Matz, der Inhaber der B-Lizenz ist und demnächst auch die Elite-Jugend-Lizenz in Angriff nehmen wird.

Umzug nach Regensburg

Philipp Matz wird bald auch nach Regensburg ziehen. Wie und wann die neue Fußball-Saison dann starten wird, ist aktuell aufgrund der Coronavirus-Krise freilich noch nicht abzusehen. „Wir müssen uns da überraschen lassen“, betont Matz. Seine aktive Laufbahn als Fußballer liegt derzeit übrigens auf Eis. „Ich befinde mich aktuell im Aufbautraining“, betont Matz, der sich im vergangenen Sommer am Knöchel verletzt hat. Ob er sich wieder einer Mannschaft anschließen wird, weiß er noch nicht. Er will sich nämlich voll und ganz auf seine Aufgabe als Trainer konzentrieren, hebt Matz hervor: „Klar ist, mit meinem neuen Trainerjob wird es schwierig werden, selbst aktiv zu spielen.“ bst

Kommentare