Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ski alpin

Europacup-Punkte für Stuffer und Brence

Nach längeren Trainings- und Rennpausen wegen Krankheit und Verletzungen waren die Inngauer Speedfahrer Carina Stuffer vom WSV Samerberg und Christoph Brence vom SV Bruckmühl bei je zwei Europacup-Abfahrten für Damen beziehungsweise Herren erfolgreich im Einsatz.

Die Damenrennen wurden in Orcieres-Merlette in Frankreich ausgetragen. Carina Stuffer steigerte sich von Platz 15 bei der ersten Abfahrt auf Rang 13 bei der zweiten. So gut war die Samerbergerin noch nie im Europacup platziert. Ihre Clubkameradin Luisa Klapprott, zum zweiten Mal beim Europacup am Start, belegte die Plätze 38 und 35. Doppelsiegerin wurde Juliane Suter aus der Schweiz, die beide Male vor Alice Robinson aus Neuseeland gewann. Beste Deutsche war Katrin Hirtl-Stangassinger vom WSV Königssee/BPOL Bad Endorf auf den Rängen neun und sieben.

Die Herren waren in Tarvisio im italienischen Friaul am Start. Christoph Brence fuhr dabei als 26. und 28. erstmals in seiner Skikarriere in die EC-Punkteränge. Nach Knie-OP im letzten März mit langer Reha sind diese Plätze beachtlich. Beide Abfahrten gewann Lars Rösti aus der Schweiz, einmal vor dem Österreicher Christoph Krenn und das andere Mal vor Nicolo Molteni aus Italien. Beim ersten Rennen waren auch die österreichischen Slalom-Asse Marco Schwarz und Johannes Strolz am Start, die im Hinblick auf Olympia ein FIS-Abfahrtsresultat brauchten, um dort in der Kombination an den Start gehen zu dürfen. Beide kamen mit ihren Plätzen 31 und 39 nicht in die Punkteränge.sc

Kommentare