Erwartete Klatsche und ein enttäuschender Punktgewinn

Zum Abschluss der Vorrunde mussten die Waldkraiburger Tischtennis-Herren zweimal antreten.

Wenig Chancen rechneten sie sich beim Tabellenzweiten Bad Aibling aus, zumal der VfL – wie so oft in dieser Saison – ersatzgeschwächt antreten musste. Entsprechend deutlich fiel dann das Ergebnis aus: Die Bad Aiblinger machten kurzen Prozess und fegten die Waldkraiburger Gäste mit 9:1 von der Platte. Den Ehrenpunkt für die Waldkraiburger holte Joachim Horn im vorderen Paarkreuz, der durch eine gute Leistung überzeugen konnte.

Mit höheren Erwartungen gingen die Waldkraiburger ins Heimspiel gegen Feldkirchen, da der Vfl zum ersten Mal in Bestbesetzung aufbieten konnte und zudem die Gäste mit Ersatz kamen.

Die Waldkraiburger erwischten einen furiosen Start und gingen nach 2:1 in den Doppeln mit 5:1 in Führung. Danach riss der Erfolgsfaden: Einige Spiele wurden äußerst knapp verloren und die Gäste konnten daher zum 7:7 ausgleichen, ehe Routinier Jürgen Klein im hinteren Paarkreuz nach Abwehr von zwei Matchballen das Spiel drehen und die Waldkraiburger mit 8:7 in Führung bringen konnte.

Im Schlussdoppel, das an Spannung kaum zu überbieten war, wähnten sich die Waldkraiburger nach 2:1- Satzführung und 8:3-Führung im vierten Satz schon als die sicheren Sieger. Sie waren sich jedoch anscheinend ihrer Sache zu sicher, verloren ein wenig die Konzentration und das Spiel.

Die letzten Vorrundenergebnisse haben erneut bestätigt: Die Waldkraiburger spielen in der neu geschaffenen Liga, die deutlich stärker ist als die Liga der letzten Jahre, nur noch im unteren Tabellendrittel mit und müssen sogar gegen den Abstieg kämpfen. Bleibt zu hoffen, dass sie öfter in Bestbesetzung antreten und noch den ein oder anderen Überraschungserfolg landen können. Die Bilanzen: Joachim Horn 10:6, Markus Morawietz 8:4, Marcel Seifert 3:3, Loris Grünwald 1:3, Jürgen Klein 5:9, Konrad Anzenberger 6:7, Fabian Nagelsdiek 5:5, Doppel 9:19.

Kommentare