Erstmaliger Bayernliga-Aufstieg

Das Rosenheimer Aufstiegsteam mit Birgit Ertl, Lilly Benz, Meike Dotzauer, Elke Dotzauer (hinten von links), Jule Benz und Nina Dotzauer (vorne von links).

Rosenheim – Den zweiten Platz in der Landesliga Süd und den damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga konnten die Faustball-Damen des MTV Rosenheim beim Spieltag in Unterpfaffenhofen feiern.

Mit nur einer Saisonniederlage erkämpfte sich das Team des Trainerduos Elke und Thomas Dotzauer knapp hinter dem Meister Union St. Veit mit sieben Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse. Erst am letzten Spieltag fiel die Entscheidung um den Meistertitel.

Im direkten Vergleich der beiden Titelaspiranten schenkten sich die Rosenheimerinnen und die mit einer Ausnahmegenehmigung in Deutschland spielenden Österreicherinnen nichts und trennten sich wie im Hinspiel leistungsgerecht Unentschieden mit 1:1- (11:6, 4:11) Sätzen. Im letzten Saisonspiel trafen die MTV-lerinnen auf die Heimmannschaft des TSV Unterpfaffenhofen. Diese zeigten sich von ihrer besten Seite und fügten dem jungen Rosenheimer Team mit 5:11 und 10:12 die einzige Saisonniederlage zu.

Nach kurzer Enttäuschung ob des verpassten Meistertitels wurde das geschaffte Ziel, der erstmaligen Aufstieg in die Bayernliga, angemessen gefeiert. Für die kommende Bayernliga-Hallenrunde ist man durchaus erwartungsvoll, da dann die beiden Rückkehrerinnen Hannah John (Auslandaufenthalt) und Daniela Pilz (Babypause) das Rosenheimer Team weiter verstärken werden.

Landesliga Süd: 1. Union St. Veit 22:2 Punkte, 2. MTV Rosenheim 20:4, 3. Unterpfaffenhofen 13:11, 4. TSV Gerzen 10:14, 5. TV Augsburg 9:15, 6. TV Neugablonz 2 6:18, 7. TG Landshut 4:20. cw

Kommentare