Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SPÄTER AUSGLEICH GEGEN LANDSHUT

Erstes Sportbund-Heimtor der Saison: Lukas Starringer bricht den Bann

Fußball-Landesligist SB Rosenheim hat beim 1:1 im vorgezogenen Spiel gegen Landshut zwei Negativserien durchbrechen. In der 84. Minute erzielte Lukas Starringer das erste Heimtor der Saison, wenige Minuten später gab es dadurch auch den ersten Punkt vor heimischer Kulisse.

Rosenheim – In einer hektisch geführten Partie der Fußball-Landesliga hat sich die Mannschaft vom Sportbund Rosenheim durch einen späten Treffer von Lukas Starringer einen hochverdienten Punkt beim 1:1 gegen die SpVgg Landshut erkämpft. Verletzungs- und urlaubsbedingt standen Trainer Harry Mandl nur drei Auswechselspieler zur Verfügung. Ein Lichtblick war, dass Kapitän Dominik Reichmacher nach seinem Kurzeinsatz gegen Karlsfeld von Anfang an auflaufen und durchspielen konnte.

Anfangsviertelstunde schadlos überstanden

Der Sportbund war in der Anfangsphase bemüht, von hinten heraus spielerisch zu eröffnen und Sicherheit in sein Spiel zu bringen. Die Gäste suchten ihr Heil im Pressing, um Fehler des Sportbunds zu forcieren. Die Abwehr des Gastgebers hielt aber dicht und überstand die Anfangsviertelstunde, in welcher man bereits fünf Gegentore hinnehmen musste, unbeschadet.

Selbst besaß man durch Lukas Starringer in der 17. Minute die Chance, zum erst zweiten Mal in dieser Saison, in Führung zu gehen: Sein Schuss wurde aber von Johannes Huber im Gästetor pariert. Adnan Kasumovic musste nach einem harten Einsteigen von Stefan Alschinger nach 25 Minuten passen, wodurch sich die Personalnöte der Grün-Weißen weiter verschärften.

Führungstreffer der Gäste

In die daraus entstehende Unordnung im Sportbund- Abwehrverbund fiel der Führungstreffer der „Spiele“ durch den erst 19-jährigen Kenneth Sigl, der mit seinem fünften Tor zur Spitze der Torjägerliste der Landesliga aufschloss. Erst kurz vor der Halbzeit erholte sich der Gastgeber von diesen zwei Rückschlägen und zeigte ein erstes Lebenszeichen durch zwei gute Abschlussmöglichkeiten.

Mit Krasniqi mehr Galligkeit im Angriff

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein hektisches Spiel, mit viel Kampf und Einsatz auf beiden Seiten. Landshut lauerte auf das 2:0 und die Vorentscheidung. Der Sportbund war sichtlich bemüht den Druck auf die keinesfalls sattelfeste Gästeabwehr zu erhöhen. Nach 63 Minuten kam nach längerer Verletzungspause erstmals Adrian Krasniqi zum Einsatz und mit ihm eine gewisse Galligkeit im Angriff, welche den Grün-Weißen zuletzt abging.

Lange Zeit sah es nach der saisonübergreifend siebten Heimniederlage und dem fünften Heimspiel ohne eigenen Treffer in Folge aus. Doch dann brach Lukas Starringer (84.) den Bann mit einem beherzten Schuss aus etwa 20 Metern. Sein Aufsetzer fand den Weg zum Ausgleich für die Grün-Weißen.

Punkt ist eigentlich zu wenig

Eigentlich ist der Punkt in der momentanen Tabellensituation zu wenig für den Sportbund. Doch die Art und Weise, wie dieser zustande kam, durch eine kämpferisch beherzte Leistung, sollte der Mannschaft um Kapitän Reichmacher Aufwind geben. Aufgrund dieser vorgezogenen Begegnung genießt der Sportbund nach dem Mammut-Auftaktprogramm von sieben Spielen in 26 Tagen am Wochenende eine dringend benötigte Auszeit, um die Akkus wieder aufzuladen. (ben)

  • SB Rosenheim: Löwe - Kasumovic (ab 23. Hanslmayer), Brich, Topic (ab 68. Xhelili), Schleelein - Ugolini, Reichmacher, Eminoglu, Karavil (ab 63. Krasniqi) - Tuncali, Starringer.
  • Schiedsrichter: Schkarlat (SV Weidenbach).
  • Zuschauer: 80.
  • Tore: 0:1 Sigl (26.), 1:1 Starringer (84.).

Mehr zum Thema

Kommentare