Erstes Rennen für die KKR-Fahrer: Rosenheimer Elias Kuschinsky wurde Zweiter

Marian Arnu verpasste bei den Schülern B im Kajak knapp den Sieg, den er sich dafür im Canadier-Einer holte.
+
Marian Arnu verpasste bei den Schülern B im Kajak knapp den Sieg, den er sich dafür im Canadier-Einer holte.

Im Jahr, in dem sämtliche Termin- und Trainingspläne in vielen Sportarten komplett umgeschrieben werden mussten, traf sich zum Herbstanfang Süddeutschlands Kanuslalom-Nachwuchs in der Münster-Stadt Ulm. Für viele Teilnehmer war es das erste Rennen der Saison, darunter waren auch viele Kanutendes Kajak Klub Rosenheim.

Ulm – Ursprünglich war das Kanuslalomrennen auf dem Illerkanal als Endlauf zur Bayerischen und Baden-Württembergischen Meisterschaft und Höhepunkt Abschluss der bayerischen Rennsaison geplant, aber dieses Jahr war der bundesoffene 41. Ulmer Kanuslalom für viele Teilnehmer das allererste Rennen des Jahres. Nach zahlreichen Wettkampfabsagen waren alle Teilnehmer glücklich, sich endlich wieder auf einer Slalomstrecke mit anderen Sportlern messen zu können. Knapp 100 Teilnehmer von Vereinen aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen nahmen deshalb die Einladung des Ulmer Veranstalters dankend an, um ihre sportliche Form, nach monatelangem Training ohne Wettkampf, überprüfen zu können.

Das sonnige Spätsommerwetter sorgte trotz aller Einschränkungen für gute Stimmung unter den Startern. Ebenso zeigte sich der Kanuslalom-Kurs technisch deutlich anspruchsvoller als beim letztjährigen Ulmer Kanuslalom. Aufgrund eines Donauhochwassers staute vergangenes Jahr das Wasser weit in den Illerkanal zurück und hinterließ nur eine flache, träge Wettkampfstrecke.

Dieses Jahr präsentierte sich der Kurs mit stärkerem Gefälle und besseren Kehrwassern und brachte spannende Rennen zutage. Auch für die Rosenheimer Kajaksportler war das Rennen eine wichtige Standortbestimmung und sie lieferten gute Ergebnisse ab. Elias Kuschinsky konnte sich im stark besetzten Feld der Schüler A gut behaupten und belegte im Canadier-Einer (C1) den zweiten Platz, das Rennen im Kajak-Einer (K1) schloss er mit Rang vier ab.

Lukas Sommer, ebenfalls Schüler A, belegte die Plätze vier (C1) und zehn (K1). Mia Arnu musste sich in der Altersklasse Schülerinnen A mit sehr starker Konkurrenz messen. Unter anderem war die amtierende Deutsche Schülermeisterin am Start und weitere hochklassige Athletinnen. Nach starken Läufen musste sie sich mit Platz vier (C1) und fünf (K1) begnügen.

Den fast sicheren Sieg gab Marian Arnu bei den Schülern B im Kajak aus den Händen. Trotz klarer Laufbestzeit sammelte er in beiden Läufen zu viele Torberührungen und die resultierenden Strafsekunden ließen ihn auf Platz zwei zurückrutschen. Besser lief es im Canadier-Einer, hier beendete er sein Rennen auf dem ersten Platz. Sebastian Kamm erreichte im K1 Rang 15. Jonathan Arnu, jüngster Starter des KKR, konnte ebenfalls mit guten Ergebnissen überzeugen.

Bei den Schülern C K1 paddelten die drei stärksten Kajakfahrer in ihrer eigenen Liga und distanzierten sich vom Rest des Startfeldes um mehr als 15 Sekunden. Jonathan Arnu schaffte es auf den dritten Platz. Im C1 war er der einzige Paddler seiner Altersklasse, der unter erschwerten Bedingungen (im Knien und „nur mit halbem“ Paddel) den Kurs wagte. Dieser Mut wurde natürlich mit Platz eins belohnt! Somit fahren die Rosenheimer Kajaksportler gut gerüstet zur Deutschen Kanuslalom Meisterschaft in Haynsburg. Der Abschluss der bayerischen Meisterschaft soll im Anschluss an die DSM in einem Rennen in Rosenheim erfolgen. bg

Kommentare