Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sie war die Überraschung der letzten Saison

Erster Weltcup der Skibergsteiger noch ohne die Bad Aiblingerin Antonia Niedermaier

Antonia Niedermaier aus Bruckmühl gehört zur deutschen Nationalmannschaft im Skibergsteigen.
+
Antonia Niedermaier aus Bruckmühl gehört zur deutschen Nationalmannschaft im Skibergsteigen.

Das SkimoTeamGermany schickt eine junge Nationalmannschaft in die Saison. Mit dem Karriereende von Toni Palzer klaffte zunächst eine Lücke in der Nationalmannschaft. Junge und ambitionierte Athletinnen und Athleten gibt es zum Glück genug. Eine davon kommt aus Bad Aibling.

Pontedilegno-Tonal – Beim Adamello Worldcup im italienischen Pontedilegno-Tonal sind die ersten begehrten Weltcup-Punkte der Skibergsteiger vergeben worden. Das SkimoTeamGermany schickte vier Athleten in die italienische Ski-Metropole.

Aus der aktuellen Nationalmannschaft starteten David Sambale (DAV Immenstadt) und Finn Hösch (Bergland München), ergänzt wurde das deutsche Team von Marc Dürr (DAV Immenstadt) und Thomas Kletzenbauer (DAV Lenggries), die Teil der Perspektivmannschaft sind. Beste Platzierung waren zwei achte Ränge von Sambale in den U23-Wettbewerben.

Deutsche Meisterschaft Vertical am 8. Januar

Den Auftakt der nationalen Wettkämpfe macht die Deutsche Meisterschaft Vertical, die wie gewohnt beim Mittag-Race im Allgäu stattfinden wird. Der Termin ist am 8. Januar angesetzt. Die Deutschen Meisterschaften im Individual und im Sprint werden am 19. und 20. Februar beim Jennerstier ausgetragen. Dieses traditionsreiche Rennen am namensgebenden Hausberg von Berchtesgaden wurde 2020 sogar als Weltcup ausgetragen. Natürlich werden aber auch international die Karten wieder neu gemischt. Neben der fest etablierten Weltcup-Serie stehen in diesem Winter auch die Europameisterschaften, die von 9. bis 13. Februar im spanischen Boi Taull ausgetragen werden, auf dem Programm.

Toni Palzer auf dem Rad jetz für Bora-hansgrohe

Das SkimoTeamGermany schickt eine junge Nationalmannschaft in die Saison. Mit dem Karriereende von Toni Palzer – der Berchtesgadener Ausdauerspezialist ist jetzt für Bohra-hansgrohe auf dem Rennrad unterwegs – klaffte zunächst eine Lücke in der Nationalmannschaft. Junge und ambitionierte Athletinnen und Athleten gibt es zum Glück genug: Da wäre zum Beispiel Palzers ehemaliger Team-Kollege Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden).

Lesen Sie auch: Bronze für Antonia Niedermaier

Mit seinen 24 Jahren ist er einer der erfahrensten Athleten im deutschen Team. Natürlich malt sich aber auch David Sambale (DAV Immenstadt) Chancen für die kommende Saison aus.

Die Überraschung: Die 18-jährige Antonia Niedermaier

Für eine unglaubliche Überraschung sorgte die 18-jährige Antonia Niedermaier (DAV Bad Aibling). Obwohl sie erst seit 2019 Teil des Teams ist, konnte sie im letzten Winter herausragende Erfolge einfahren. Sie holte nicht nur WM-Gold bei den U18 Damen im Vertical und Individual, sondern auch noch den ersten Platz im Vertical-Gesamtweltcup der U20-Damen. Zusammen mit Team-Kollegen Finn Hösch (DAV Bergland München) gehört sie außerdem zur exklusiven Riege der Personen, die schon Olympia-Luft schnuppern durften – und zwar bei den Youth Olympic Games 2020 in Lausanne.

„Auf das deutsche Team warten diese Saison spannende Wettbewerbe an bekannten und unbekannten Wettkampfstätten. Sehr gute Ergebnisse bei den unterschiedlichsten Sommerevents der Mannschaft lassen für den Winter auf erfolgreiche Wettkämpfe hoffen“, sagt DAV-Bundestrainer Thomas Bösl.

Ab 2026 erstmals olympisch

Die kommende Saison steht erstmals unter einem besonderen Stern, denn im zurückliegenden Sommer fiel eine weitreichende Entscheidung für den Skimo-Sport: Am 20. Juli entschied die Hauptversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dass das Wettkampf-Skibergsteigen bei den Winterspielen 2026 in Mailand und Cortina d´Ampezzo im olympischen Programm vertreten sein wird.

Insgesamt werden 24 Frauen und Männer in den Disziplinen Sprint, Individual und Mixed-Relay (gemischte Staffel) an den Start gehen. DAV-Sportdirektor Martin Veith sagt: „Es ist die erste Saison nach Bekanntwerden der Entscheidung. Es wird interessant sein zu sehen, wie die Nationen bereits jetzt unter diesen Vorzeichen agieren und sich aufstellen.“

re

Mehr zum Thema

Kommentare