Erster Sieg beim Sparkassenpokal: Last-Minute-Treffer bringt Entscheidung für den TuS Prien

Das entscheidende Tor: Priens Toni Stix traf im Finale 48 Sekunden vor Schluss. Ruprecht

Über 1000 Zuschauer, wenig Tore, dafür eine dramatische Entscheidung – das große Finalturnier im Hallenfußball-Sparkassenpokal war einmal mehr nichts für schwache Nerven. Am Ende durfte der TuS Prien jubeln:

Rosenheim – Der Kreisligist TuS Prien nutzte beim Sparkassenpokal im Hallenfußball das frühe Zwischenrunden-Aus von Rekordsieger und Titelverteidiger TSV 1860 Rosenheim und setzte sich selbst die Hallen-Krone auf. Im Endspiel besiegten die Mannen vom Chiemsee den SV Ostermünchen mit 1:0.

Goldenes Tor fiel 48 Sekunden vor Schluss

Das goldene Tor im Finale fiel 48 Sekunden vor Schluss – und war der einzige Treffer im Endspiel. Unglücksrabe auf Ostermünchner Seite war Torwart Hannes Schenk (ansonsten mit einer bärenstarken Leistung), der einen Freistoß der Priener genau vor die Füße von Toni Stix abwehrte, der sich diese Möglichkeit nicht entgehen ließ. Ein paar Sekunden war dann noch Zittern angesagt, ehe der Kreisligist richtig feiern durfte.

Prien kassierte nur ein Gegentor

Die Priener stellten damit auch die beste Defensive des Finalturniers, denn in vier Spielen gab es nur einen Gegentreffer. Gegen Ostermünchen blieb das Team von Coach Maxi Nicu (war zwar im Dress, ging aber nicht aufs Feld) zweimal ohne Gegentor – spätestens das macht den Turniersieg auch verdient.

Im Halbfinale gewann der TuS das Derby gegen Bezirksligist TSV Bad Endorf mit 2:0, mit dem gleichen Resultat behielt auch Ostermünchen gegen den FC Bosna i Hercegovina Rosenheim die Oberhand. Für den Kreisklassisten war dies übrigens die einzige Niederlage im Turnierverlauf – genau wie für Ostermünchen das Endspiel. Die Bosnier mussten auf Top-Spieler Omer Jahic verzichten, lieferten aber eine starke Leistung ab. Im Spiel um Rang drei lag man gegen Bad Endorf mit 2:1 vorne, musste dann aber drei Sekunden vor Schluss den Ausgleich einstecken und verlor dann im Neunmeterschießen.

Spannung in den Gruppenspielen

Bereits in den Gruppenspielen war es durch die Ausgeglichenheit recht spannend. Der TSV Emmering war zwar punktgleich mit Endorf und den Rosenheimern, erzielte aber zu wenig Tore. Weil man beim 1:0-Erfolg über den Bezirksligisten gleich mehrmals das zweite Tor verpasste, reichte es nur zum dritten Gruppenplatz – und am Ende zu Rang fünf, den man dann durch einen klaren 5:1-Erfolg über den TuS Bad Aibling sicherte. Die Kurstädter gingen dreimal als Verlierer vom Feld, enttäuschten aber keineswegs.

Dem Finalturnier fehlte sicherlich so manch großer Name und vielleicht auch die ein oder andere spielerische Raffinesse. Nicht umsonst fielen lediglich 30 Tore in den elf Begegnungen in der regulären Spielzeit. Die Fairness – insgesamt gab es nur zwei Strafzeiten durch die Schiedsrichter Thomas Wagner und Christian Kaiser - und die herausragende Kulisse sorgten aber für ein sehr interessantes Finalturnier. Für den TuS Prien war es sogar ein Unvergessliches.

Die Ergebnisse beim Sparkassenpokal

Gruppe A: TSV Emmering – FC Bosna i Hercegovina Rosenheim 0:1 – Tor: 0:1 (15.) Adnan Kasumovic / TSV Bad Endorf – TSV Emmering 0:1 – Tor: 0:1 (6.) Alex Robeis / FC Bosna i Hercegovina Rosenheim – TSV Bad Endorf 2:3 – Tore: 1:0 (5.) Eigentor, 2:0 (8.) Dzenan Hodzic, 2:1 (10.) Tobias Müller, 2:2 (11.) Tobias Müller, 2:3 (13.) Gentian Vokrri.

Tabelle: 1. TSV Bad Endorf 3:3 Tore/3 Punkte, 2. FC Bosna i Hercegovina Rosenheim 3:3/3, 3. TSV Emmering 1:1/3.

Gruppe B: SV Ostermünchen – TuS Bad Aibling 3:1 – Tore: 1:0 (8.) Dominic Reisner, 2:0 (13.) Matthias Huber, 2:1 (13.) Daniel Holzapfel, 3:1 (15.) Bernd Schiedermeier / TuS Prien – SV Ostermünchen 0:0 – Tore: Fehlanzeige / TuS Bad Aibling – TuS Prien 1:3 – Tore: 0:1 (4.) Maximilian Ott, 0:2 (6.) Julian Boddeutsch, 0:3 (7.) Nicolai Estermann, 1:3 (11.) Marko Mikas.

Tabelle: 1. SV Ostermünchen 3:1/4, 2. TuS Prien 3:1/4, 3. TuS Bad Aibling 2:6/0.

Halbfinale: TSV Bad Endorf – TuS Prien 0:2 – Tore: 0:1 (5.) Julian Boddeutsch, 0:2 (14.) Nicolai Estermann / SV Ostermünchen – FC Bosna i Hercegovina Rosenheim 2:0 – Tore: 1:0 (15.) Matthias Huber, 2:0 (15.) Matthias Huber.

Spiel um Platz 5:TSV Emmering – TuS Bad Aibling 5:1 – Tore: 1:0 (3.) Josef Niedermaier, 1:1 (5.) Marco Wengert, 2:1 (6.) Christian Breu, 3:1 (11.) Christoph Kirchlechner, 4:1 (11.) Alex Robeis, 5:1 (15.) Christian Breu.

Spiel um Platz 3:TSV Bad Endorf – FC Bosna i Hercegovina Rosenheim 5:3 n.N. - Tore: 1:0 (7.) Marinus Weber, 1:1 (10.) Sanel Sehric, 1:2 (13.) Sanel Sehric, 2:2 (15.) Gentian Vokrri – Neunmeterschießen: 3:2 Donart Vokrri, Tobias Pappenberger hält gegen Sanel Sehric, 4:2 Sebastian Brandl, 4:3 Nebi Filiz, 5:3 Gentian Vokrri.

Endspiel: TuS Prien – SV Ostermünchen 1:0 – Tor: 1:0 (15.) Anton Stix.

Bester Spieler: Nicolai Estermann (TuS Prien).

Bester Torhüter:Hannes Schenk vom SV Ostermünchen.

Kommentare