Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Obwohl Leistungsträger fehlten

Erster Rebels-Saisonsieg in der Football-Bayernliga

Die Rosenheim Rebels laufen zum Touchdown in die Starnberger Endzone.
+
Die Rosenheim Rebels laufen zum Touchdown in die Starnberger Endzone.

Zum Ende der Hinrunde in der American-Football-Bayernliga haben die Rosenheim Rebels aufgezeigt und den ersten Sieg in dieser Saison eingefahren. Bei den Starnberg Argonauts gewannen die Rosenheimer mit 27:7.

Starnberg – Wie geht man als Team mit besonderen Herausforderungen um? Wie erholt man sich von drei Niederlagen zum Start? Welche Entscheidungen sind aus Sicht der Trainer zu treffen, wenn wichtige Leistungsträger ausfallen? Mit all diesen Fragen fuhren die Rebels aus Rosenheim in der American-Football-Bayernliga zu den Starnberg Argonauts und ließen die Antworten auf dem Platz sprechen. Mit viel Einfallsreichtum und absoluter Entschlossenheit brachten die Rosenheimer einen hochverdienten Sieg nach Hause – das 27:7 war der erste Erfolg in dieser Bayernliga-Spielzeit.

Keine Punkte im ersten Viertel

Den Kick-Off ins Spiel machten die Starnberger, sodass die Rosenheimer zunächst in Ballbesitz kamen. Im ersten Drive konnten die Rosenheimer das Ei nicht in die Endzone befördern. Aber auch die Offense der Starnberger konnte nicht mehr erreichen; zu stark war die Verteidigung der Rosenheimer. Der nächste Drive der Rosenheimer Offense war von ansehnlichen Laufspielzügen unter anderem von Maximilian Raßhofer und Sascha Rushing geprägt, jedoch ohne sich punktemäßig dafür zu belohnen. Nach einem punktelosen ersten Viertel nahm das Spiel im weiteren Verlauf an Fahrt auf.

Drei Rosenheimer Touchdowns

Zu Beginn des zweiten Viertels erliefen die Starnberger Yard für Yard, bis ein Passversuch vom Rosenheimer Thomas Staber unterbunden wurde. Den Rebels-Versuch schloss Quarterback Malte Hoop erfolgreich ab, indem er seinen Tight-End Kevin Spies bediente und dieser den Ball in die Endzone trug. Die sogenannte „Two-point-Conversion“ gelang Max Schallhorn, sodass der Spielstand nun bei 8:0 für die Rebels war.

Den nächsten Versuch der Argonauts unterband die Defense der Rebels sofort. Dieses Mal war es der Wide-Reciever Leon Spießl, der für den nächsten Touchdown sorgte. Der anschließende Punktversuch gelang auch und so hieß es 15:0 für die Rebels. Nicht nur die Offense der Rebels brachte an diesem besonderen Spieltag Punkte auf die Tafel, sondern auch der Defensivspieler Maximilian Sacristan-Piazza, der bis zur Halbzeitpause auf 21:0 erhöhte.

Starnbergs erste Punkte zum Schluss

In der zweiten Hälfte war es vor allem Michael Sebald, der in seiner Position als Linebacker immer das richtige Rezept für die Offense der Argonauts fand. Dann gab die Offense der Rebels den Ball zu leicht aus der Hand, da die Starnberger den Drive mit einer Interception zu stoppen wussten. Mit einer gleichen Aktion gelang dies auch Max Schallhorn, der an diesem Tag eine Doppelrolle (Offense und Defense) einnahm.

Im vierten Viertel gelang es dann Malte Hoop, seinen Wide Reciever Klaus Mayer anzuwerfen. Dieser fing den Ball souverän und erzielte den nächsten Touchdown zum 27:0. Die Starnberger bewiesen aber Kampfgeist und erzielten in der Schlussphase ebenfalls einen Touchdown. Am Ende hieß es 27:7 für die Rebels, die in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel in Passau in die Rückrunde starten.re

Kommentare