Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HEIMSPIEL IN DER BADRIA-HALLE

Erster Play-off-Gegner von Wasserburgs Basketball-Damen ist gefährlich

Laura Hebecker startet mit Wasserburgs Damen am Sonntag gegen Osnabrück in die Play-off-Runde.
+
Laura Hebecker startet mit Wasserburgs Damen am Sonntag gegen Osnabrück in die Play-off-Runde.

Vorsicht Wasserburg: Auch wenn Osnabrück nur Tabellensechster wurde und zweimal gegen Wasserburg klar verlor ist der erste Play-off-Gegner nicht zu unterschätzen. Osnabrück hat immerhin schon Keltern und Herne besiegt.

Wasserburg – Endlich ist es so weit: Die Play-offs stehen vor der Tür! Die Phase der Saison worauf jedes Team eine Saison lang hinarbeitet. Die Wasserburger Basketball-Damen treffen am Sonntag, 15 Uhr, in der Badria-Halle in der ersten Runde auf die GiroLive Panthers aus Osnabrück, wobei die Innstädterinnen das Heimrecht haben. Das heißt Spiel eins und falls nötig Spiel drei finden in Wasserburg statt.

Alles fängt sozusagen von Null an. Zuvor gewonnene Spiele zählen nicht mehr. Gewinnt man Spiel eins der jeweiligen Runde ist das schon mal eine gute Voraussetzung für das Weiterkommen. Ein kleiner Patzer jedoch und es heißt im nächsten Spiel „Do or Die“.

Lesen Sie auch: Personalsorgen bei Wasserburg

An Wasserburg vorbeigezogen

Nachdem Hernes Damen die beiden Nachholspiele gewinnen konnte, sind sie noch an Wasserburg vorbeigezogen und die Damen vom Inn beenden die reguläre Saison auf Platz drei. Damit heißt der Gegner Osnabrück.

Sowohl die Begegnung in Wasserburg Ende Dezember als auch die Partie Mitte Januar in Osnabrück konnten die Wasserburgerinnen mit 96:64 beziehungsweise mit 98:77 für sich entscheiden. Dennoch dürfen die Gäste aus Osnabrück nicht unterschätzt werden, denn sie haben in der Saison auch schon Teams wie Herne (Platz zwei) und Keltern (Platz eins) geschlagen.

Samantha Fuehring mit 16,9 Zählern pro Partie

Einzig im Schnitt zweistellig punktende Spielerin ist Samantha Fuehring mit 16,9 Zählern pro Partie, wobei Spielerinnen wie Allazia Blockton, Frieda Bühner, Emma Eichmeyer, Jenny Strozyk und Kata Takás zwischen 7,2 und 8,3 Punkten rangieren. Die Punkte sind also gut verteilt. Fuehring sichert sich zudem noch 10,0 Rebounds pro Partie, unterstützt wird sie hierbei noch von Frieda Bühner mit 5,2 Rebounds.

Spiel zwei ist am 3. April in Osnabrück

Am Sonntag heißt es also bereit sein für Osnabrück und alles in die Waagschale werfen, um sich eine gute Ausgangssituation für das Spiel in Osnabrück am Samstag, 3. April zu schaffen. Spiel drei würde am Ostermontag, 5. April. wieder in Wasserburg stattfinden. Nun gilt aber erst einmal voller Fokus auf Sonntag und Spiel ein.

Die Play-off-Spiele müssen weiter ohne Zuschauer stattfinden. Doch wie immer gibt es einen Live-Stream zum Spiel auf www.sporttotal.tv/basketball

Der WaBaKu (Wasserburger Basketball-Kurier) mit Informationen zum Spiel kann auf www.basketball-wasserburg.de heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema

Kommentare