Erster gegen Zweiten in Aschau – Mühldorf empfängt Wallfahrtstädter

Landkreis – Der erste Rückrundenspieltag wurde letzte Woche ausgetragen und zwei Spiele stehen, für die meisten Vereine, bis zur Winterpause noch auf dem Programm.

Tabellenführer Aschau konnte mit einem 1:1 Unentschieden gegen Kirchweidach die Tabellenspitze verteidigen. Zumindest die Neumarkter werden sich auf Grund der Niederlage gegen Garching am letzten Vorrundenspieltag mächtig ärgern, denn hätten sie damals drei Punkte eingefahren wären sie derzeit alleiniger Tabellenerster. Weder „Fisch noch Fleisch“ war der Auftritt von Oberbergkirchen beim Tabellenletzten in Burgkirchen und mussten sich deshalb zum Schluss mit einem Punkt zufriedengeben. Mit den drei Punkten die sie aus Unterneukirchen mit nach Hause nahmen, konnten sich die Mühldorfer Rothosen an die Tabellenspitze heranpirschen. Nachdem am kommenden Wochenende Aschau und die SG Perach gegeneinander spielen, könnten sie den Abstand vielleicht sogar verkürzen. Die Mettenheimer gaben zu Hause, gegen Garching, wiederum Punkte ab und dabei würden sie diese dringend benötigten, damit sie aus dem Keller herauskommen. Am Wochenende müssen sie ins Holzland reisen, wird wieder keine angenehme Aufgabe werden.

SV Oberbergkirchen – SG Perach / Winhöring. Spiel wurde auf Samstag, 28. März 2020, 16 Uhr, verlegt.

FC Mühldorf / Inn – TV Altötting, Samstag, 13 Uhr. Mit 25 Punkten stehen die Kreisstädter auf Tabellenplatz vier und haben derzeit Kontakt zur Spitzengruppe. Schon deshalb wird Spielertrainer Daniel Kölbl und seine Mannschaft alles daransetzen, dass die Punkte in der Kreisstadt bleiben. Ein Grund ist auch, weil das Spiel in der Vorrunde mit 2:0 Toren verloren wurde und schon deshalb soll diese Scharte ausgemerzt werden. Am letzten Wochenende gingen beide Mannschaften als Sieger vom Platz, Mühldorf gewann in Unterneukirchen und Altötting das Nachbarschaftsderby gegen Neuötting. Auch die Wallfahrtstädter benötigen die drei Punkte, möchte man mit den derzeitigen 20 Zählern, den Kontakt zur Spitzengruppe nicht ganz aus den Augen verlieren. Als Saisonziel hatten sich die Wallfahrtstädter einen Spitzenplatz als Ziel gesetzt. Fans und Zuschauer können sich aufspannende 90 Minuten freuen.

SV Aschau / Inn – SG Perach / Winhöring, Samstag, 15 Uhr. Für Aschau bereits das letzte Spiel vor der Winterpause. Beide Vereine einigten sich darauf, dass sie dieses Spiel an diesem Wochenende austragen, denn Aschau wäre spielfrei gewesen und das Peracher Spiel in Oberbergkirchen wurde auf Ende März verschoben. Die Peracher kommen ausgeruht ins Aschauer Sportzentrum, denn sie waren am letzten Spieltag spielfrei, das große Pech der Veilchen in dieser Saison.

Denn sie müssen am Spielwochenende immer gegen die Mannschaft antreten die in der Vorwoche spielfrei waren. Zumindest aufseiten der Aschauer ist man froh in die Winterpause gehen zu können und hoffentlich auch als Tabellenführer. Einen Punkt ist man vor diesem Spiel von einander getrennt und schon deshalb werden die Veilchen alles versuchen und daransetzen, dass die drei Punkte im Aschauer Sportzentrum bleiben. Perach könnte auch mit einem Unentschieden leben, denn dann wären sie weiterhin den Veilchen auf den Fersen. Nur bei einem Unentschieden könnte es auch noch einen lachenden Dritten geben, den TSV Neumarkt St. Veit, die sich bei einem Sieg in Neuötting auf Tabellenplatz zwei schieben würden. Beide Mannschaften können mit ihrer derzeit besten Elf antreten und schon deshalb dürfen sich die Fans aufspannende 90 Minuten freuen.

TSV Neuötting – TSV Neumarkt St. Veit, Samstag, 17 Uhr. Zumindest konnten die Neumarkter, zu Hause gegen Pleiskirchen, die Scharte vom letzten Vorrundenspieltag wieder ausmerzen. Mit 4:1 Toren gewannen sie schlussendlich gegen die Mannschaft aus dem Holzland, gegen die Pleiskirchener.

Doch den „Kloß“ von der Garchinger Niederlage dürfte Trainer Anton Fuchshuber noch nicht geschluckt haben, wenn er sich die Tabelle ansieht. Hätten die Rottstädter gegen die Alztaler gewonnen, was sogar im Bereich des Möglichen war, dann würden sie mit einem Punkt Vorsprung derzeit die Tabelle anführen. Zumindest wissen die Neumarkter bei Spielbeginn, wie die Partie in Aschau beim Spitzenduell ausgegangen ist.

Sollten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden getrennt haben, dann könnten die Rottstädter bei einem Sieg auf Tabellenplatz zwei springen.

Neumarkt muss sich voll auf die 90 Minuten konzentrieren und versuchen die drei Punkte dort einsacken zu können. Das Hinspiel gewann Neumarkt mit 1:0 Toren und der Torschütze war Philip Akiotu, nur der fehlt diesmal auf dem Spielberichtsbogen, denn er sah letzte Woche die Rote Karte und kam somit seiner Mannschaft nicht helfen.

SV DJK Pleiskirchen – TuS Mettenheim, Sonntag, 14.30 Uhr.Am Sonntagnachmittag stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die am letzten Spieltag als Verlierer die Plätze verlassen hatten. Pleiskirchen befindet sich derzeit mit 19 Punkten im Niemandsland der Tabelle, und sind von den Spitzenplätzen neun beziehungsweise zehn Zähler entfernt. Zu Beginn der Saison wollte die Holzlandmannschaft um die Aufstiegsplätze ein Wörtchen mitreden, davon sind sie derzeit „meilenweit“ entfernt. Das Saisonziel der Mettenheimer hieß, mit dem Abstieg nichts zu tun haben, doch von diesem Ziel sind sie zum jetzigen Zeitpunkt „nur“ zwei Zähler entfernt. Nur im Holzland, darüber kann jede Mannschaft ein Liedchen singen, hängen die Trauben, sprich Punkte, bekanntlich ziemlich weit oben. Das Hinspiel hatte Mettenheim mit 1:2 Toren verloren, sie gingen früh in Führung und mussten in der fünften Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer der Pleiskirchener schlucken. tf

Kommentare