Erster Buchbacher Sieg im Ligapokal: 1:0-Erfolg gegen den SV Schalding-Heining

Buchbachs Aleks Petrovic überlupft Stefan Rockinger. Hinten schaut Schaldings Philipp Knochner der Szene zu.
+
Buchbachs Aleks Petrovic überlupft Stefan Rockinger. Hinten schaut Schaldings Philipp Knochner der Szene zu.

Mit dem 1:0 gegen den SV Schalding-Heining hat der TSV Buchbach am Freitagabend den ersten Sieg im Ligapokal der Fußball-Regionalliga Bayern eingefahren. „Das war Werbung für den Regionalliga-Fußball, da war riesiges Tempo drin, das war toll zum Anschauen“, befand Schaldings Trainer Stefan Köck.

Buchbach– Mit dem 1:0 gegen den SV Schalding-Heining hat der TSV Buchbach am Freitagabend den ersten Sieg im Ligapokal der Fußball-Regionalliga Bayern eingefahren. „Das war Werbung für den Regionalliga-Fußball, da war riesiges Tempo drin, das war toll zum Anschauen“, befand Schaldings Trainer Stefan Köck, der sich aber mächtig über die Niederlage ärgerte, weil seine Mannschaft beim Tor des Tages bereits zur Gegenoffensive angesetzt hatte, anstatt den langen Ball der Buchbacher auf Samed Bahar zu verteidigen. „Wir machen derzeit immer den gleichen Fehler“, grantelte der Coach. An der scharfen Hereingabe von Bahar rutschte zunächst Thommy Winklbauer vorbei, doch der Ball landete auf dem anderen Flügel bei Christian Brucia und dessen Flanke torpedierte Tobi Szatf aus wenigen Metern per Kopf zum Treffer des Abends in die Maschen (75.).

Auch Schalding hätte in Führung gehen können

„Wir waren die Mannschaft, die in einer temporeichen Partie etwas mehr Ballbesitz hatte. Wir hatten schon vor der Pause unsere Chancen und waren dabei aber immer auf der Hut nicht in Falle zu tappen, denn Schalding hat genug Flitzer, die mit enormem Tempo auf die Kette hinten laufen“, analysierte Buchbachs Trainer Markus Raupach, während Köck befand, dass es seine Truppe in der ersten Hälfte sehr gut gemacht hätte und auch in Führung hätte gehen müssen: „Ein 1:0 zur Pause wäre verdient gewesen.“ Köck spielte dabei auf den Pfostentreffer von Markus Gallmaier in der 31. Minute an, bei dem TSV-Keeper Daniel Maus Glück hatte, dass er den Abpraller unter sich begraben konnte.

Buchbach drückte nach der Halbzeit

„Wenn man sich Druck anschaut, den Buchbach nach der Pause gemacht hat, war der Sieg nicht unverdient“, gestand Köck und Raupach erklärte: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir es nicht spannend machen, aber bei den Bedingungen mit dem tiefen Boden war es auch für beide Mannschaften nicht leicht. Jetzt hoffe ich, dass es sich schnell rumspricht, was für tollen Fußball es hier zu sehen gibt und dass dann beim nächsten Mal wieder mehr Zuschauer kommen.“ Dass es am Freitag nur etwa 200 Fans waren, dürfte in erster Linie dem Dauerregen geschuldet gewesen sein.

TSV Buchbach:Maus, Leberfinger, Winterling, Spitzer (ab 72. Spitzer), Bahar (ab 84. Orth), Petrovic, Rosenzweig, Wieselsberger, Sztaf (ab 90. Sassmann), Lappe (ab 72. Winklbauer), Brucia.

Schiedsrichter:Berg (Landshut).

Zuschauer:199.

Tor:1:0 Sztaf (75.). mb

Kommentare