Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Motorsport

Erste Punkte fürGaßner/Thannhäuser

Mit der 9. Rebenland Rallye begann auch für den Surheimer Rallyepiloten Hermann Gaßner und seine Beifahrerin Karin Thannhäuser (Ainring) die neue Saison.

Rund um das südsteierische Leutschach wurden nach zweijähriger Pause der erste Lauf zum Mitropa Rally Cup 2022 ausgetragen. Die 16 Wertungsprüfungen über 165 Kilometer waren sehr kompakt, die Verbindungsetappen waren gerade mal 148 Kilometer – das hat absoluten Seltenheitswert.

Am ersten Tag endete die Euphorie für das Team Gaßner/Thannhäuser am Ende der sechsten Wertungsprüfung mit der Warnanzeige für den Verlust des Öldrucks. Nach einem Check-up fiel die Entscheidung, den Tag vorzeitig zu beenden, um keinen Motorschaden zu riskieren. Dafür bekam das Duo fünf Minuten Strafzeit aufgebrummt und fiel auf den 35. Gesamtrang zurück. Am nächsten Tag startete Gaßner eine Aufholjagd und fuhr Platz für Platz nach vorne. Im Ziel standen dann ein hart erkämpfter 15. Gesamtrang und der dritte Platz in der Klasse zu Buche. In der Mitropa-Cup-Wertung gab es die ersten Punkte für den vierten Platz.re