Der erste Neue: Starbulls holen Verteidiger vom Liga-Konkurrenten

Dominik Kolb (vorne rechts) verteidigte im Januar noch für Selb gegen Rosenheim – jetzt ist er der erste Starbulls-Neuzugang für die kommende Saison. Wiedel
+
Dominik Kolb (vorne rechts) verteidigte im Januar noch für Selb gegen Rosenheim – jetzt ist er der erste Starbulls-Neuzugang für die kommende Saison. Wiedel

Nach den vielen Abgängen haben die Starbulls Rosenheim nun auch ihren ersten Neuen für die kommende Spielzeit vermeldet. Der Eishockey-Oberligist verstärkt sich mit Verteidiger Dominik Kolb, der zuletzt beim Liga-Konkurrenten Selber Wölfe unter Vertrag stand.

Rosenheim– Damit bestätigten die Starbulls auch einen Bericht der OVB-Sportredaktion vor knapp zwei Wochen, in dem der gebürtige Münchner Kolb bereits als möglicher Neuzugang gehandelt wurde.

Bei der U18-WM für Deutschland im Einsatz

Der 23-Jährige durchlief im Nachwuchs sämtliche Altersklassen seines Heimatvereins EC Bad Tölz. In dieser Zeit stand der 1,85 Meter große Kolb auch mehrfach im Kader der Nachwuchs-Nationalteams und verteidigte unter anderem bei der U18-Weltmeisterschaft in Finnland für Deutschland.

Im Jahr 2016 wechselte der Linksschütze nach Selb und avancierte dort mit seinem knallharten und sehr intensiven Körperspiel zum Publikumsliebling. Als Mittelstürmer gekommen, wurde Kolb dort zum Verteidiger umfunktioniert. 2019 startete er dann einen neuen Anlauf in Bad Tölz, wechselte aber im Oktober nach 14 Spielen in der DEL2 mit drei Vorlagen wieder zurück nach Selb. In bislang 198 Oberliga-Partien verbuchte Kolb 27 Tore und 61 Assists für sich. Noch beeindruckender ist seine Bilanz mit 223 Strafminuten.

Einer der Spieler, „die du lieber im eigenen Team hast“

„Dominik verfügt über gute schlittschuhläuferische Fähigkeiten, ist defensiv stabil und setzt auch offensiv immer wieder Akzente. Ein großer Teil seines Spiels besteht auch darin, sehr körperbetont und aggressiv zu agieren. Er gehört zur Gattung der Jungs, die du als Spieler definitiv lieber im eigenen als im gegnerischen Team hast“, meint Starbulls- Coach John Sicinski. Kolb selbst sagt: „Ich bin davon überzeugt, dass ich meinem neuen Verein mit meinen Fähigkeiten von Anfang an helfen kann. Wer mich kennt, der weiß, dass 100 Prozent Einsatz für mich nicht genug sind.“

Abgang von Marinus Reiter nun offiziell

Ein Verteidiger kommt, ein anderer geht: Nach nur einer Spielzeit in Rosenheim verlässt Marinus Reiter die Starbulls wieder. In der abgelaufenen Saison stand der 22-Jährige, der von Bad Tölz ausgeliehen war, 44-mal für die Starbulls auf dem Eis, erzielte dabei vier Treffer und gab die Vorlage zu elf weiteren Toren. Reiter ist damit der elfte bestätigte Abgang aus dem Kader der Vorsaison. re/tn

Kommentare