Erste Endorf-Punkte für Pritzl: Neuer Trainer gewinnt mit seinem Team in Ebersberg mit 2:0

Bei winterlichen Temperaturen hat der TSV Ebersberg in der Fußball-Bezirksliga Ost den TSV Bad Endorf empfangen. Die Mannen aus dem Kurort behielten die Oberhand und gewann mit 2:0.

Ebersberg– Bei winterlichen Temperaturen hat der TSV Ebersberg in der Fußball-Bezirksliga Ost den TSV Bad Endorf empfangen. Die Mannen aus dem Kurort behielten die Oberhand und gewann mit 2:0.

Mäßige erste Halbzeit endet torlos

Von Beginn an war es ein gutes Spiel, wobei die Hausherren mehr Spielanteile aufweisen konnten als die Gäste. Wo bei der Elf von Tom Wolff der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 18 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Bislang fuhren die Eber nur vier Siege und drei Remis ein, mussten aber schon zwölf Niederlagen hinnehmen – gegen Bad Endorf kam Nummer 13 dazu. In der ersten Hälfte schoss Ebersberg nicht einmal aufs Tor, zum Schluss hatte man noch Glück, dass man nicht noch ein Eigentor fabrizierte. Auf Seiten Endorfs sah es allerdings nicht besser aus: Viele Fehlpässe, oft zu weit vom Gegner und mangelhafte Konzentration. Somit ging es auch verdientermaßen torlos in die Kabinen.

Endorf gab klar den Ton an

Im zweiten Abschnitt war es klar das Kurort-Esemble, dass den Ton angab. Die ersten zehn Minuten spielte Ebersberg noch munter mit, aber dann kam der Einbruch. Die Hausherren durften sich mehrmals bei ihrem Goalie Michael Pohn bedanken, der bis dato Schlimmeres verhinderte. Ab der 60. Minute erhöhten die Endorfer mehr und mehr den Druck. Die Wende im Spiel hätte es geben können als Ebersberg per Lupfer die Abwehr aushebelte und Viktor Bogatov alleine auf Endorfs Torhüter Tobias Pappenberger zulief, den Ball aber nicht im Netz unterbringen konnte.

Doppelschlag kurz vor Schluss

Doch kurz vor dem Ende machte Bad Endorf per Doppelschlag den Sieg klar: In der 80. Minute wurde ein brillanter Konter der Gäste gefahren. Der eingewechselte Christoph Ganserer schickte per Traumpass Jakob Trebesius auf die Reise, dieser behielt die Nerven und legte clever quer auf den freistehenden Christian Heinl, der ins leere Tor traf. Trainer Franz Pritzl, der sein erstes Pflichtspiel als Coach des TSV Bad Endorf bestritt, bewies dann zum Schluss noch ein goldenes Händchen und wechselte Joker Daniel Trch ein, der in der 90. Minute die Träume der „Eber“ auf ein Unentschieden platzen ließ.

Verdienter Sieg für Endorf

Am Ende war es ein verdienter Sieg der Mannen aus dem Kurort, die einfach über weite Strecken die konstantere Mannschaft waren. Das war der neunte Sieg in der laufenden Saison für die Endorfer. Das Punktesammeln soll nun am kommenden Samstag weitergehen, wenn das Tabellenschlusslicht Teisendorf im Sportpark an der Hans-Kögl-Straße gastiert. Anpfiff in Endorf ist am Samstag um 14 Uhr.

TSV Bad Endorf:Pappenberger, Riepertinger, Marinus Weber, Gentian Vokrri, Garhammer (ab 78. Ganserer), Trebesius (ab 88. Müller), Mayer, Heinl, Stillfried (ab 88. Trch), Weigert, Langl (ab 75. Michael Weber).

Schiedsrichter: Hölscher (SV Waakirchen-Marienstein).

Zuschauer:100.

Tore:0:1 Heinl (80.), 0:2 Trch (90. + 1). mah

Kommentare