Zwölftes Intersport-Dultrennen am Sonntag - Bislang kein Herren-Doppelsieger - Neun Starts

Ist der erste Dultlauf-Doppelsieg fällig?

Große Starterfelder werden auch heuer beim Dultlauf in allen Klassen erwartet. Josef Diensthuber (rechts) gewann den Lauf beim letzten Mal.  Foto sgr
+
Große Starterfelder werden auch heuer beim Dultlauf in allen Klassen erwartet. Josef Diensthuber (rechts) gewann den Lauf beim letzten Mal. Foto sgr

Die Altöttinger Dultlaufserie macht das Dutzend voll: Am Sonntag (2. Juni) startet die zwölfte Auflage dieses beliebten Stadtlaufs, nachdem dieser im Vorjahr nicht veranstaltet wurde. Sowohl über zehn Kilometer, wie auch über die 3,2-km-Distanz und bei den Schülerläufen sind große Teilnehmerfelder gemeldet und die Organisatoren hoffen, dass es auch heuer so viele werden wie letztmals: 265 Finisher ließen sich 2011 von leichtem Regen, der auch diesmal vorausgesagt ist, nicht stören.

Die von der Leichtathletik-Abteilung des TV Altötting durchgeführte Laufveranstaltung hat nichts von seiner Popularität eingebüßt. Das Hauptrennen über die Zehn-km-Distanz findet auf vermessener Strecke statt, weshalb die Zeiten in offiziellen Laufstatistiken Eingang finden. Bei allen neun Starts geht es vordergründig um die obligatorische Dultbreze, die jeder große und kleine Akteur im Ziel erhält. Als Anreiz für gute Leistungen und große Vereinsbeteiligung locken zudem Preise und Dultvergünstigungen.

Bislang gelang es keinem männlichen Gewinner im Zehn-Kilometer-Hauptrennen, seinen Dultlauf-Sieg in einem anderen Jahr zu wiederholen. Ob dies heuer der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Die Zehn-Kilometer-Rekorde halten der Kenianer Elisha Sawe (31:32 Min.) sowie Joanna Kaminska (35:07) aus Polen. Im Vorjahr siegte Josef Diensthuber von der LG Gendorf/Wacker Burghausen und bei den Damen Nachwuchs-Lauftalent Elisabeth Weinfurtner aus Zwiesel.

Neben einigen Spitzenläufern aus Bayern, Österreich und auch aus Altöttings polnischer Partnerstadt Tschenstochau, werden bei den Frauen, Männern und Jugendlichen überwiegend Hobbyläufer aus der Region am Start sein. Spannend dürfte sich auch diesmal das 3,2-Kilometer-Rennen entwickeln, in dem männliche und weibliche Läufer ab Schülerklasse U14 zugelassen sind. Der Start befindet sich außerhalb des Ludwig-Kellerer-Stadions. Das Ziel ist auf der Tartanbahn innerhalb aufgebaut, wo dahinter auch Erfrischungen und die Dultbreze auf die Läufer warten. Die Siegerehrungen der Schülerklassen über 1000, 800 und 500 Meter finden an Ort und Stelle statt, alle anderen ab etwa 12.30 Uhr im Weißbier-zelt auf der Hofdult. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor den jeweiligen Starts möglich.

Das Programm:

9.30 Uhr: Zehn-km-Lauf Jugend (ab U18), Frauen, Männer, 10.45 Uhr: 3,2-km-Lauf ab Schüler U14 , Jugend, Frauen, Männer, ab 11.15 Uhr: 1000-m-, 800-m- 500-m-Läufe für Schüler W/M U14 und jünger.

Siegerehrung: Für Kinder kurz nach den Läufen; für 3,2- und Zehn-Kilometer-Rennen gegen 12.30 Uhr Weißbierzelt. Weitere Infos im Internet unter www.leichtathletik-altoetting.de. sgr

Kommentare