Erste BMX Euroläufe der Saison in Verona: Sieg für Grabichler

Erich Grabichler (rechts oben) vom Maloja BMX Team setzte sich in seiner Altersgruppe Cruiser 40-44 durch.
+
Erich Grabichler (rechts oben) vom Maloja BMX Team setzte sich in seiner Altersgruppe Cruiser 40-44 durch.

Nach einer langen, coronabdedingten Zwangspause schnupperten nun knapp 460 begeisterte BMX SportlerInnen aus insgesamt 21 Nationen in Verona wieder internationale Rennsportluft.

Verona – Der überwiegende Teil der BMX-RennfahrerInnen kam aus Italien, der Schweiz und Frankreich. Deutschland ging mit insgesamt 35 BMX-Fahrern und Faherinnen an den Start.

Vom Maloja BMX Team aus Kolbermoor waren es fünf. Stets an der Spitze setzte sich Erich Grabichler auf seinem BMX Rad durch und fuhr kontinuierlich als Zweiter durchs Ziel hinter dem Letten Roberts Treimanis in einer gemischten Altersgruppe „Cruiser 30-39/ Cruiser 40-44“. Er gewann an beiden Tagen den ersten Platz in der Gruppe Cruiser 40-44 vor dem Schweizer Markus Grünig.

Fabian Grabichler schloss sich der guten Leistung seines Vaters an und hielt bis ins Halbfinale beim ersten Eurolauf in der Gruppe „Boys 12“ auf den achten Rang mit. Am zweiten Renntag musste er sich nach den Vorläufen verabschieden. Auch die Ergebnisse von Sienna Schrader konnten sich sehen lassen. Sie gewann an beiden Tagen den sechsten Platz im Finale in der Gruppe „Girls 13/14“.

In der Gruppe Cruiser 45+ beendete Michael Brechtelsbauer auf seinem 24“Rad das Finale zunächst als Achter, verbesserte seine Leistung dann als Sechster. Teamkollege Stefan Schiffmann sammelte Rennerfahrungen in den Vorläufen.

Wie bereits angekündigt, war auch der Kolbermoorer BMX Elitefahrer Stefan Heil, der nach wie vor Mitglied des SV DJK Kolbermoor ist, mit knapp 50 Mitkonkurrenten am Start. Er behauptete sich sensationell und belegte am ersten Renntag den achten Platz im Finale, am zweiten Tag verabschiedete er sich nach dem Viertelfinale. Somit ist er dem olympischen Ziel Tokio 2021 ein bisschen nähergekommen. cst

Kommentare