Großkarolinenfeld hat einen neuen Trainer - Top-Spiele in Oberndorf und Unterreit

Erste Bewährungsprobe für Nietzold

Der erste Trainerwechsel in der Fußball-Kreisliga 1 ist nun komplett über die Bühne gegangen. Nachdem Markus Glück beim TuS Großkarolinenfeld nach kurzer Zeit seinen Dienst quittierte und eine interne Lösung (unter anderem mit Spieler Michael Krauss) zunächst den Trainings- und Spielbetrieb weiterführte, hat mit Hans Nietzold der neue Mann seine Arbeit aufgenommen. Nietzold trainierte in der Kreisliga schon einmal den TSV Bernau und war zuletzt beim A-Klassisten SV Prutting, den er noch vor Saisonbeginn verließ. Seine erste Bewährungsprobe mit Großkarolinenfeld hat der neue Trainer am Sonntag um 16 Uhr bei der SG Reichertsheim-Ramsau. Diese ist bereits unter Druck, hat die Wagenspöck-Elf bislang nur einen Punkt auf dem Konto.

Zwei Teams, die sich den bisherigen Saisonverlauf sicher besser vorgestellt haben, treffen am Sonntag um 14.30 Uhr aufeinander, wenn der SV Vogtareuth den ASV Au erwartet. Die Hausherren stehen als einziges Team ohne Punkt am Tabellenende, Vorjahres-Vizemeister Au hat nach vier Spielen nur einen Sieg zu Buche stehen und ist ebenfalls schon etwas unter Zugzwang.

Die Spitzenspiele der fünften Runde werden am Sonntag in Oberndorf und in Unterreit ausgetragen. Um 14.30 Uhr stehen sich mit dem SV/DJK Oberndorf und dem SV Aschau/Inn zwei Mannschaften gegenüber, die noch eine weiße Weste besitzen - der Unterschied: Der SVO hat erst zwei Spiele absolviert, während die "Veilchen" aus Aschau bereits dreimal siegreich waren. Hier darf ein spannendes Duell auf Augenhöhe erwartet werden, das sicherlich ein echter Prüfstein für die Aschauer Ambitionen ist.

Nach einer Niederlage zum Saisonstart hat sich Bezirksliga-Absteiger FC Grünthal gefangen und aus den weiteren drei Begegnungen insgesamt sieben Punkte eingefahren - die Mandl-Truppe ist in der Tat wieder gut in Schuss und deshalb auch gerüstet für das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer TuS Bad Aibling am Sonntag um 15 Uhr auf der Sportanlage in Unterreit. Dort hängen die Trauben für die Gäste-Teams bekanntlich hoch und so ist der Aufsteiger aus der Kurstadt, der mit bislang vier Siegen das Klassement anführt, sicher mächtig gefordert. Mit der bisherigen Bilanz kann die Pritzl-Truppe allerdings auch diese Aufgabe mit dem nötigen Selbstvertrauen angehen.

Wenn sich am Sonntag um 14 Uhr der TSV Bad Endorf und der SV Nußdorf gegenüberstehen, dann hätte es für beide Teams bislang sicherlich besser laufen können. Das Kurort-Ensemble hat nach drei Begegnungen vier Punkte auf dem Konto - immerhin einen mehr als die Inntaler, die allerdings schon viermal angetreten sind. Für beide Teams geht es in diesem Spiel darum, mit einem positiven Ergebnis in die obere Tabellenhälfte zu klettern. Während Bad Endorf zuletzt ohne Einsatz war, hat Nußdorf durch den ersten Saisonsieg Selbstbewusstsein getankt und will diese Aufwärtstendenz natürlich fortsetzen.

Zu den positiven Erscheinungen gehörten im bisherigen Saisonverlauf der SV Amerang und der TSV Buchbach 2, die sich am morgigen Samstag ab 14.30 Uhr begegnen. Beide Mannschaften haben nach vier Spielen jeweils drei Siege auf dem Konto. Nun geht es darum, wer in den nächsten Wochen an den Spitzenteams dranbleiben kann - der Sieger hat sicherlich ganz ordentliche Voraussetzungen.

Den Start in den fünften Spieltag gibt es bereits heute Abend in Frasdorf, wenn der SCF um 20 Uhr das Team von Türkspor Rosenheim zu Gast hat. Die Helmel-Truppe weist bislang eine ausgeglichene Bilanz auf und will diese natürlich in eine positive umwandeln. Türkspor steht im hinteren Tabellendrittel und muss vor allem vermeiden, Boden im Hinblick auf das Mittelfeld der Tabelle zu verlieren. tn

Kommentare