Erst das Derby, dann die Kings: Der EHC Waldkraiburg vor der Zwischenrunde

Grund zum Jubeln auch an diesem Wochenende? Für den ersatzgeschwächten EHC Waldkraiburg wird es schwer. Heute wartet Dorfen zum Derby, am Sonntag kommt Landsberg in die Höhle er Eislöwen. Beide Gegner haben zuletzt mit guten Ergebnissen aufhorchen lassen. Paolo Del Grosso

Der EHC Waldkraiburg biegt auf die Zielgeraden der Vorrunde ein. Nur noch drei Spiele sind es in dieser Vorrunde, dann spielen die ersten Sechs der Tabelle zusammen mit den schlechtesten zwei Teams der Oberliga-Vorrunde die Zwischen- oder auch Verzahnungsrunde aus. Erst steht aber das Derby in Dorfen an.

Waldkraiburg – Dieses Wochenende beginnt für den EHC Waldkraiburg auswärts bei den Eispiraten. Für Dorfen ist zwar rechnerisch der Zug zur Verzahnungsrunde bereits abgefahren, dennoch geht es für Trainer Heinz Feilmeier und sein Team darum, eine Portion Selbstvertrauen zu tanken, um in der unteren Zwischenrunde möglichst weit oben zu stehen. Dank des Bayernliga-Modus haben somit sogar Teams aus dem unteren Bereich der Tabelle noch Chancen auf die heiße Play-Off-Phase. Das Derby in Dorfen beginnt am heutigen Freitagabend um 20 Uhr im Dr.-Rudolf-Stadion am Volksfestplatz 2 in Dorfen.

Ex-Löwe Tomas Vrba wird immer stärker

Die Piraten vom ESC sahen in ihren letzten beiden Spielen nicht so schlecht aus. Gegen den aktuell fünftplatzierten Peißenberg gewann man im Penaltyschießen mit 3:4 und nur sieben Tage später wischte man mit dem Dritten, den Black Hawks aus Passau, das heimische Dr.-Rudolf-Stadion einmal feucht durch und gewann 6:3. Vor allem der Ex-Löwe Tomas Vrba, aber auch Lukas Miculka ließen dabei wieder von sich hören. Einmal mehr bedeutet das, dass der „Lieblingsgegner“ der EHC-Fangemeinde nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Gäste am Sonntag in der heimischen Raiffeisen-Arena haben es ebenfalls in sich. Die River Kings aus Landsberg kommen zum letzten Heimspiel des EHC Waldkraiburg in der Vorrunde. Im Hinspiel, das Anfang November stattfand, konnte die Mannschaft des EHC das Landsberger Team durch Tore von Vogl, Huber, Straka und Rousek vor 975 Zusehern noch mit 5:2 besiegen. Ein solches Ergebnis würde eine vom Verletzungspech geplagte Waldkraiburger Mannschaft im Moment wohl auch ungesehen unterschreiben. Doch die Hürde ist hoch: Denn der HC Landsberg schickte am vergangenen Spieltag Ligaprimus Miesbach mit 4:1 nach Hause. Zudem möchten die Kings ihren sechsten Platz und damit die sichere Teilnahme an der Verzahnungsrunde nicht kampflos hergeben. Das Spiel gegen Landsberg beginnt um 17.15 Uhr.

Kommentare