Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kein gutes Ende für die regionalen Teams

Ernüchterung am letzten Tischtennis-Spieltag für Kolbermoor und Bad Aibling

Luis Kraus war Kolbermoors Aktivposten und überzeugte im Einzel mit zwei Punkten.Gerhard Erlich
+
Luis Kraus war Kolbermoors Aktivposten und überzeugte im Einzel mit zwei Punkten.

Im Kampf um den Klassenerhalt der Tischtennis-Verbandsoberliga mussten die Herren vom TuS Bad Aibling und SV-DJK Kolbermoor jeweils eine Niederlage hinnehmen.

Bad Aibling/Kolbermoor – Ein ernüchterndes Bild hat der letzte Spieltag für Bad Aiblings und Kolbermoors Herren in der Tischtennis-Verbandsoberliga gebildet. Während die Kurstädter nach der 7:9-Heimniederlage gegen den TV Dillingen zukünftig eine Etage tiefer antreten müssen, kann sich Kolbermoors Sextett – obwohl es gegen den TSV Schwabhausen mit 5:9 verlor – über die Relegation Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Kein optimaler Start der Eingangsdoppel

Bad Aiblings Herren gerieten schon in den Eingangsdoppeln in eine prekäre Lage. Das Duo Englmeier/Ludwig konnte im Entscheidungssatz gegen die Paarung Keller/Wojnarowicz nach dem 7:10- und 10:11-Rückstand insgesamt vier Matchbälle abwehren und behielten mit 13:11 die Oberhand, aber die beiden anderen Eingangsdoppel wurden verloren. Hinzu kam, dass man aus dem ersten Einzeldurchgang von sechs Möglichkeiten nur zwei nutzen konnte, wobei sich Ersatzspieler Dragan Seemann von einer sehr guten Seite zeigte und Matthias Jörg in drei Sätzen bezwang.

Lesen Sie auch: Nach 40 Jahren ist für die Kolbermoorer Tischtennisspielerin Krisztina Toth Schluss

Der Anschluss zum 3:6 beflügelte das heimische Sextett insofern, als dass man im zweiten Einzeldurchgang nochmals drei Zähler auf das Konto verbuchte und zum 6:6 ausglich. Aus den übrigen Begegnungen konnte nur Seemann mit dem Dreisatzerfolg gegen Dariusz Bara überzeugen. Kapitän Hans Wiesböck: „Wir sind jetzt erst einmal frustriert. Aber wir waren diesmal zu schlecht und es war auch viel Unvermögen dabei.“Für Bad Aibling punkteten: Doppel: Englmeier/Ludwig; Einzel: Englmeier, Seemann (je 2), Ludwig, Wiesböck.

Kolbermoor muss in die Relegation

Durch Bad Aiblings Niederlage war zumindest sicher, dass sich Kolbermoors Herren zumindest über die Relegation den Klassenerhalt sichern können. Ihre Niederlage besiegelten sie aber schon nach den Eingangsdoppeln, die sie allesamt verloren. Als man dann ein wenig besser ins Spiel kam und aus dem ersten Einzeldurchgang vier Zähler verbuchen konnte, schien es, als könnte man das Blatt wenden. Die Hoffnung wurde größer, als Luis Kraus das Spitzenspiel gegen Tom Sfiligoj in vier Sätzen gewann und zum 5:5 ausgleichen konnte.

Lesen Sie auch: Sekt oder nur Selters? Entscheidung für Kolbermoors TT-Damen im Play-off-Viertelfinale

In der Folge wurden aber alle Einzel verloren, wobei Antonio Golemovic nach der 2:0-Satzführung gegen Johannes Faltermaier im Entscheidungssatz den Kürzeren zog und die Möglichkeit zunichtemachte, ein besseres Ergebnis erzielen zu können.Für Kolbermoor punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Kraus (2), Fuchs, Pranjkovic, Golemovic.eg

Bad Aiblings Ersatzspieler Dragan Seemann zeigte eine sehr gute Leistung, konnte trotz seiner zwei Einzelpunkte aber den Abstieg der Kurstädter nicht verhindern.