Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Pleite für Rosenheims Basketballer

Erneut deutliche Niederlage für SBR: Treuchtlingen siegt mit 106:77

Auch beim Tabellenführer der Basketball-Regionalliga verlor der SB DJK Rosenheim erneut deutlich. In Treuchtlingen unterlagen die Rosenheimer mit 77:106.

Treuchtlingen – Nach dem total missglückten Saisonstart waren die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim in Treuchtlingen zu Gast. Der bislang ungeschlagene Tabellenführer wurde beim deutlichen 106:77 seiner Favoritenrolle gerecht, SBR-Trainer Alen Mulalich sieht bei seinem Team aber trotzdem erste positive Ansätze.

Die Vorzeichen standen denkbar schlecht, trafen doch zwei Mannschaften aufeinander, deren Voraussetzungen nicht unterschiedlicher hätten sein könnten: Auf der einen Seite angezählte Rosenheimer, deren Selbstvertrauen nach den beiden deutlichen Auftaktniederlagen im Keller war, auf der anderen Seite selbstbewusste Treuchtlinger, die nach zwei Siegen nun vor eigenem Publikum die Tabellenführung anstrebten.

Lesen Sie auch: Missglückter Saisonstart: SBR-Basketballer offenbaren große Defizite

Klare Sache im ersten Durchgang

Und genau so startete dann auch die Partie: Die Spartans verschliefen den Auftakt, sodass Mulalich bereits nach 50 Sekunden eine Auszeit nahm – nicht mit der erwünschten Wirkung. Vor allem die Routiniers Schmoll und Huhn (am Ende 29 und 26 Punkte) scorten auf Seiten der Gastgeber weiterhin fast nach Belieben, während sich die Rosenheimer in der Verteidigung unkonzentriert und im Angriff mit viel zu vielen Ballverlusten präsentierten. Logische Konsequenz war ein 33:17 nach dem ersten Viertel – ein Rückstand, von dem sich die Grünweißen nie mehr erholen sollten.

Trainer Mulalich sieht Potenzial

Trotzdem schöpft der SBR-Trainer aus dem weiteren Spielverlauf Hoffnung: Seine Schützlinge ergaben sich fortan nämlich nicht wie zuletzt ihrem Schicksal, sondern kämpften gegen die Niederlage an und fanden zumindest so weit zurück in die Partie, dass sie diese im weiteren Verlauf ausgeglichen gestalten konnten. Dabei präsentierten sich auch die Rosenheimer Topscorer Hogges (31 Punkte) und Bosnakis (14) in aufsteigender Form. „Wenn wir an die Leistung der letzten drei Viertel anknüpfen können, sollte gegen den FC Bayern III am Wochenende mehr drin sein“, so Mulalich. Die weiteren Punkte für den SBR erzielten Laubert (2), Perner (6), Shigut (3), Weigel (4), Kromah (2), Raab (3) und Mirceta (12). (aia)

Kommentare