SV Erlbach will auf den Liga-Pokal verzichten

Auch wenn in den Verbandsligen nur noch elf Runden ausstehen, sollen die Kicker bis Mai 2021 genügend zu tun bekommen. Der Liga-Pokal soll dafür sorgen, dass es nicht weniger Spiele gibt als sonst in der gleichen Zeit. Die Teilnahme ist freiwillig – der große Anreiz ist aber ein Platz in der nächsthöheren Liga.

Rosenheim– Trotzdem haben einige Vereine wie Landesligist SV Erlbach angekündigt, auf den Toto-Pokal zu verzichten. Hier eine Übersicht aus den einzelnen Klassen:

Regionalliga:Hier geht es im Liga-Pokal nicht um einen Aufstiegsplatz, sondern um einen Platz im DFB-Pokal. Die Regionalliga spielt mit 17 Vereinen weiter – ohne den bisherigen Tabellenführer Türkgücü München, der in die 3. Liga aufsteigt. Die zweite Mannschaft des 1.FC Nürnberg spielt laut BFV weiter mit, unabhängig davon, ob der Zweitligist in die 3. Liga absteigt. Eigentlich können Reserven von Drittligisten maximal in der Bayernliga spielen. Durch das dezimierte Teilnehmerfeld gibt es voraussichtlich nur einen Fix-Absteiger.

Bayernliga:Im Liga-Pokal wird ein weiterer Aufsteiger in die Regionalliga ausgespielt. Los geht es in der Bayernliga Süd voraussichtlich mit sechs Dreier-Gruppen, die in Hin- und Rückspielen von Mitte Oktober bis Ende November das Teilnehmerfeld für eine Zwischenrunde im Frühjahr ausspielen. Dort geht es ab Anfang März bis Ostern in drei Sechser-Gruppen weiter. Die Punktspiele werden am 11./12. September mit fünf Spieltagen fortgesetzt, im Frühjahr geht es am Osterwochenende weiter. Ab Anfang September geht es für die Bayern- und Landesligisten schon um die Qualifikation für den Toto-Pokal.

Landesliga:Drei Plätze in den beiden Bayernligen sind für die Sieger im Liga-Pokal frei. Der Modus und der Terminplan ähneln dem im Liga-Pokal der Bayernliga.

Bezirksliga:Der Liga-Pokal wird zunächst gruppenintern ausgetragen – wenn alle mitmachen, gibt es im Osten Oberbayerns drei Gruppen mit fünf Mannschaften. Danach folgt – abhängig vom Wetter und Corona – eine Zwischenrunde oder gleich die K.o.-Runde. Die 46 oberbayerischen Bezirksligisten ermitteln über den Liga-Pokal einen Aufsteiger in die Landesliga. Die Punkterunde wird am 12./13. September wieder aufgenommen. ah

Kommentare