SB Rosenheim heute, 17 Uhr, gegen Deggendorf

Gut erholt in das nächste Heimspiel

Franz Eyrainer und der SBR gehen nach dem spielfreien Wochenende top-motiviert ins Heimspiel. Foto Ziegler
+
Franz Eyrainer und der SBR gehen nach dem spielfreien Wochenende top-motiviert ins Heimspiel. Foto Ziegler

Premiere im Josef-März-Stadion: Der SB/DJK Rosenheim trifft heute im Heimspiel auf die SpVgg Grün-Weiß Deggendorf. Dieses Aufeinandertreffen hat es in Punktspielen noch nie gegeben. Spielbeginn ist um 17 Uhr, Fußballfans, die zuvor in der Regionalliga zugeschaut haben und eine 60er-Eintrittskarte vorweisen können, haben vergünstigten Eintritt.

Es ist das dritte Duell des SBR in dieser Saison mit einem niederbayerischen Rivalen, die bisherige Bilanz ist ausgeglichen. Einem Heimerfolg über die SpVgg Hankofen-Hailing folgte eine Niederlage gegen den SV Schalding-Heining. Nun also Deggendorf und für den SBR die Chance, diese Bilanz positiv zu gestalten.

Die Sportbündler haben ein spielfreies Wochenende hinter sich und können nun gut erholt in die zweite Punktspielphase des Herbstes gehen. Nach dem anstrengenden August und September-Beginn, dessen straffes Programm die Rosenheimer letztlich auch zu spüren bekamen, kann man nun wieder mit frischem Schwung starten. Dazu kommt auch eine neue Portion Selbstvertrauen, die man sich unmittelbar vor der Pause mit dem Auswärtssieg in Sonthofen angeeignet hat. "Es war sehr wichtig, dass wir mit diesem Erfolgserlebnis in die spielfreie Zeit gehen konnten", meinte Sportbund-Coach Manfred Burghartswieser. Immerhin hatte sein Team zuvor fünf Spiele ohne Sieg bestritten und ein weiteres erfolgloses Match zu diesem Negativlauf hätte wohl doch die ganze Zeit an der Seele genagt.

Gegner Deggendorf weist in seiner bisherigen Saisonbilanz gleich zwei Serien von fünf sieglosen Spielen auf. Zuletzt hatte die Mannschaft von Trainer Barbaros Yalcin aber Aufwärtstendenz, gewann in Affing mit 1:0 und holte einen Zähler gegen Sonthofen. "Wir sind nicht leicht zu schlagen", gibt sich Yalcin, dessen Filius Robin für den VfB Stuttgart 2 in der 2. Liga und die deutsche U19-Nationalmannschaft spielt, selbstbewusst - auch wenn er Personalsorgen hat: Thomas Ertl (Muskelfaserriss), Max Kreß (Bluterguss im Knie) und Top-Spieler Stefan Köck (Kreuzbandriss) fallen sicher aus, Andreas Ober musste das Training abbrechen. "Vielleicht können wir mit etwas Glück einen Punkt mitnehmen", so der Deggendorfer Trainer.

Sein Rosenheimer Kollege Burghartswieser kann bis auf die bis Winter fehlenden Michael Hofer und Christian Schnebinger aus dem Vollen schöpfen. Matthias Poschauko und Michael Tot waren wieder im Trainingsbetrieb, nachdem sie vor zwei Wochen in Sonthofen gefehlt hatten und auch Matthias Linnemann, der dort verletzt raus musste, scheint im Kader für das heutige Spiel auf. tn

Kommentare