Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Klassisch, Sprint und Massenstart

Erfreulicher Auftritt beim Continentalcup – Stützpunkt-Langläufer in Planica gut in Form

Alexandra Danner überzeugte sowohl im Sprint als auch auf der Distanz.
+
Alexandra Danner überzeugte sowohl im Sprint als auch auf der Distanz.

Starke Ergebnisse aus deutscher Sicht insgesamt, aber auch aus Sicht des Stützpunkts Ruhpolding gab es beim Continentalcup der Skilangläufer in Planica (Slowenien).

Planica – In Planica standen ein Distanz-Wettkampf in klassischer Technik, ein Sprint (Skating) sowie ein Freistil-Massenstart auf dem Programm des Continentalcups der Skilangläufer.

Beim Rennen über 10 km klassisch war Lisa Lohmann (WSV Oberhof) überragend: Die 21-Jährige verwies die gesamte Konkurrenz mit deutlichem Rückstand auf die Plätze. Zweite wurde die Schweizerin Desiree Steiner vor Nicole Monsorno (Italien). Amelie Hofmann (WSV Isny) wurde Sechste, Alexandra Danner (SC Lenggries) vom Stützpunkt Ruhpolding wurde Achte. „Sie hat sich gut verkauft und gezeigt, dass sie auch auf der Distanz inzwischen gut mithalten kann“, lobte Nitsch. Rang 15 verbuchte ihre Stützpunkt-Kollegin Kim Hager (SC/TV Gefrees).

Im Sprint bis ins Finale gekämpft

Im Sprint kämpfte sich Danner als Dritte des Prologs letztlich – wenn auch mit dem nötigen Glück – bis ins Finale vor. Dort allerdings musste sie sich beim Sieg von Lea Fischer (Schweiz) vor Lisa Lohmann letztlich mit dem sechsten Platz begnügen, „weil sie auch da am Start zu viel verloren hat. Das war insgesamt bei ihr das Grundproblem, sonst wäre sogar noch mehr drin gewesen“, bedauert dies Nitsch.

Für Hagers Verhältnisse sei es eine sehr erfreuliche Leistung gewesen, dass sie sich bis ins Halbfinale vorkämpfen konnte und insgesamt Zwölfte wurde. Noch besser machte es die 22-Jährige im Freistil-Massenstart über 15 Kilometer mit dem fünften Rang. Es siegte Fischer vor Lohmann und Linda Schumacher (SSV Geyer). Verhältnismäßig gut hielt sich wiederum Danner, die auf den 15. Platz kam. Nicht am Start war diesmal Nadine Herrmann (Bockauer SV) aus dem Stützpunkt. Nach einer Erkrankung ist sie derzeit im Aufbautraining.

Dreifachsieg für Helen Hoffmann

Aus deutscher Sicht gut lief es bei den Juniorinnen: Über 5 km klassisch siegte Helen Hoffmann (WSV Oberhof) und Germana Thannheimer (SC Oberstdorf) wurde Dritte. Im Freistil-Massenstart über 10 km gewann Hoffmann, während Thannheimer den vierten Rang belegte. Mit ihrem Erfolg im Sprint machte Hoffmann ihren Dreifachsieg perfekt. Zweite wurde Lara Dellit (WSV Asbach).

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Bei den Männern überzeugte Florian Knopf (SLV Bernau) vor allem im Klassik-Wettkampf (15 km): Hinter Jules Chappaz, Theo Schely (beide Frankreich) und Simone Dapra (Italien) wurde der 22-Jährige Vierter – und Dritter der U23-Wertung. „Das war richtig gut. Er hat sehr lange das Tempo mitbestimmt und nur zum Schluss hin noch ein wenig verloren“, freut sich Nitsch. Rang 26 im Sprint war ein solides Ergebnis, stark zeigte sich Knopf zudem im Skating-Massenstart über 15 km: Dort belegte er den 13. Platz, war aber hinter Jan-Friedrich Doerks (SWV Goldlauter), der Zehnter wurde, der zweitbeste Deutsche.

Die Plätze drei bis fünf belegt

Bei den U20-Junioren hatten im Klassik-Rennen (10 km) Jannis Grimmecke (NSV Wernigerode), Elias Keck (TSV Buchenberg) und Luca Petzold (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) die Plätze drei bis fünf belegt. Im Freistil-Massenstart wurde Keck Dritter. Das Sprint-Finale entschied der 18-Jährige sogar für sich, Marius Kastner (SC Neubau) wurde Dritter.who