Erfolgsserie der VfL-TT-Herren endet

Waldkraiburg – Dass es nicht immer so läuft, wie in den letzten Spielen, mussten die Waldkraiburger Tischtennisherren in den letzten beiden Wochen zur Kenntnis nehmen.

Zunächst wurde ihre Erfolgsserie von zuletzt vier Siegen in Folge von der spielstarken Truppe des TSV Polling beendet. Da die Waldkraiburger in der Vorrunde zu Hause noch relativ knapp mit 5:9 verloren hatten, hatten sie sich auch für das Auswärtsspiel in Polling eine kleine Chance auf einen Punktgewinn ausgerechnet. Und zunächst sah es auch ganz gut für die Waldkraiburger Gäste aus, da sie nach drei schwer umkämpften Doppeln mit 2:1 in Führung gehen konnten.

Doch danach riss der Faden komplett und es lief nichts mehr. Die Waldkraiburger konnten kein einziges Einzel mehr für sich verbuchen und verloren das Spiel schließlich klar mit 2:9. Dieses deutliche Ergebnis kam wohl einerseits aufgrund der Stärke der Hausherren zustande. Es lag aber auch daran, dass die Waldkraiburger Spieler auswärts nicht ihre in letzten Heimspielen gezeigte Form fanden und dass einige Spiele auch knapp verloren wurden.

Im darauffolgenden Heimspiel wollte man an die bisherigen Erfolge der Rückrunde anknüpfen und den Gästen vom Tabellenzweiten TSV Grassau, gegen die man auswärts knapp mit 5:9 verloren hatte, Paroli bieten. Die Zeichen hierfür standen allerdings schlecht, da man verletzungsbedingt auf die Nr. 1, Joachim Horn verzichten musste.

Jedoch konnte man nach starken Doppeln wiederum mit 2:1 in Führung gehen. Danach lief es allerdings ähnlich wie im Auswärtsspiel in Polling. Den Waldkraiburgern gelang nur noch ein einziger Punktgewinn im Einzel durch Routinier Konrad Anzenberger. Dieser konnte im mittleren Paarkreuz seinen deutlich stärker eingestuften Kontrahenten besiegen und damit erneut seine steigende Formkurve unter Beweis stellen.

Bis auf zwei hart umkämpfte Spiele, die sehr knapp verloren gingen, kam von Waldkraiburger Seite jedoch keine ernsthafte Gegenwehr mehr zustande und das Spiel ging deutlich und verdient mit 3:9 verloren.

Damit wurden die Waldkraiburger nach dem zwischenzeitlichen Höhenflug in dieser Liga auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es bleibt die Erkenntnis, dass man gegen die durchwegs stark besetzten Teams in dieser neu geschaffenen Spielklasse nur in Bestbesetzung eine Chance hat. Und auch nur dann, wenn alle Akteure gute Form haben und auch gesundheitlich fit sind.

Zum Glück haben die Waldkraiburger ihr Saisonziel, den Klassenerhalt, aufgrund einer guten Phase zu Beginn der Saison bereits vorzeitig erreicht.

Um jedoch weiterhin in dieser spielstarken Klasse mithalten zu können, müssen es die Waldkraiburger Tischtennisspieler in der nächsten Saison schaffen, ihre in einigen Spielen gezeigte gute Mannschaftsleistung über die ganze Spielzeit hinweg zu erbringen.

Kommentare