Erfolgreicher Rückrundenstart für Waldkraiburger Tischtennis-Herren

Die Waldkraiburger Tischtennisspielersind erfolgreich in die Rückrunde gestartet. re

Waldkraiburg – Die Vorrunde der Saison 2019/2020 in der Bezirksliga Gruppe West war für die Waldkraiburger Tischtennis-Herren sehr wechselhaft verlaufen und sie konnten sie auf dem drittletzten Tabellenplatz, der gerade noch zum Klassenverbleib berechtigt, abschließen.

Deshalb sah man dem weiteren Saisonverlauf mit gemischten Gefühlen entgegen. In der Rückrunde erwischten die Waldkraiburger jedoch gleich einen Einstand nach Maß und konnten sich mit zwei wichtigen Siegen weiter von der Abstiegszone entfernen.

Zunächst mussten sie beim Tabellenletzten TSV Mühldorf antreten, bei dem ein Sieg fest eingeplant war. Die Waldkraiburger gewannen das Spiel letztendlich auch. Der Sieg war jedoch schwer erkämpft und fiel mit 9:6 knapper aus, als man aufgrund des klaren 9:1 Heimerfolgs in der Vorrunde erwartet hatte. Auswärts ist es erfahrungsgemäß allerdings immer schwieriger, sich an die ungewohnten Spielverhältnisse anzupassen. Zudem kamen einige Waldkraiburger Akteure nach eigenen Aussagen auch nicht mit den schwierigen Lichtverhältnissen in der Mühldorfer Halle zurecht und mussten daher durchaus überraschende Niederlagen gegen schwächer eingestufte Gegner hinnehmen. Nicht im geringsten davon beeindrucken ließ der aktuell stärkste Waldkraiburger Spieler, Markus Morawietz, der sich seit Monaten in ausgezeichneter Form präsentiert und zuverlässig die Punkte für die Waldkraiburger im vorderen Paarkreuz einfährt. Er konnte auch diesmal beide Einzel souverän für sich entscheiden.

Als weiterer Punktesammler auf Waldkraiburger Seite erwies sich der immer besser in Form kommende Fabian Nagelsdiek, der im hinteren Paarkreuz beide Einsätze für sich verbuchen konnte. Er machte beim Stande von 8:6 den Sack für die Waldkraiburger in einem engen Fünfsatzmatch zu und bewahrte sie somit vor dem Schlussdoppel, in dem noch ein Remis für die Mühldorfer möglich gewesen wäre.

Am darauffolgenden Wochenende empfing man in eigener Halle die unmittelbaren Tabellennachbarn vom TSV Babensham, bei denen man in der Vorrunde knapp mit 9:6 gewonnen hatte. Die Waldkraiburger hatten sich fest vorgenommen, auch dieses Match für sich zu entscheiden, zumal sie diesmal auch in Bestbesetzung antreten konnten.

Entsprechend motiviert gingen sie in dieses vorentscheidende Spiel gegen den Abstieg und zogen nach den Doppeln und ersten Einzeln gleich mit 5:1 davon.

Diesmal ließen sie sich jedoch nicht mehr, wie im letzten Vorrundenspiel gegen Feldkirchen – das Spiel ging nach einer 5:1 Führung bekanntlich noch 8:8 unentschieden aus – die Butter vom Brot nehmen und gewannen souverän mit 9:4. Aufgrund einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung war der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Überragend auf Waldkraiburger Seite waren diesmal die beiden Spitzenspieler Joachim Horn und Markus Morawietz, die im vorderen Paarkreuz nichts anbrennen ließen und alle vier Spitzeneinzel für die Waldkraiburger gewinnen konnten.

Mit diesen beiden Siegen weisen die Waldkraiburger jetzt ein ausgeglichenes Punktekonto auf und haben sich ins gesicherte Mittelfeld abgesetzt. Dem Saisonziel „Klassenerhalt“ sind sie ein gewaltiges Stück näher gekommen.

Wenn sie sich weiter in so guter Verfassung präsentieren, könnten sie sogar noch so manchen weiteren Erfolg feiern. Wichtige Voraussetzung hierfür ist, dass sie immer möglichst komplett antreten können.

Kommentare