Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Derbysieg für die Rosenheimer

Erfolgreiche Revanche fürs Hinspiel: Sportbund Rosenheim überrollt Bruckmühl mit 5:1

Janik Vieregg, hier umringt von drei Bruckmühler Spielern, erzielte den vierten Treffer für den Sportbund.
+
Janik Vieregg, hier umringt von drei Bruckmühler Spielern, erzielte den vierten Treffer für den Sportbund.

Zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Landesliga gelang dem Sportbund Rosenheim eine erfolgreiche Revanche für das Hinspiel. Nachdem der SB im Juli in Bruckmühl mit 1:5 unterging, schossen die Rosenheimer die Gäste mit 5:1 ab.

Rosenheim – Mit einem auch in der Höhe verdienten 5:1 (4:0)-Heimsieg gegen den SV Bruckmühl hat der Sportbund DJK Rosenheim zum Rückrundenstart der Fußball-Landesliga Südost erfolgreich für die 1:5-Niederlage zum Saisonauftakt Revanche genommen.

Die Grün-Weißen übernahmen vom Anpfiff an das Kommando und gingen bereits nach sieben Minuten durch den ersten Saisontreffer von Marinus Bachleitner in Führung. Nach einer Freistoßflanke kam Janik Vieregg im Bruckmühler Strafraum zum Abschluss, traf aber nur seinen Mitspieler Bachleitner. Der schaltete gedankenschnell und staubte aus kurzer Distanz ab. Das Tor des Tages erzielte fünf Minuten später Defensivmann Benedikt Mittermayr mit einem Sonntagsschuss aus über 30 Metern Entfernung, der sich über Torwart Markus Stiglmeir zum 2:0 ins Gehäuse senkte.

Vorentscheidung nach nur 26 Minuten

Defensiv war Bruckmühl wie schon in der Vorwoche beim 2:7 in Eggenfelden, nicht auf dem Platz. Der Sportbund hatte weitere gute Torchancen durch Vieregg und Lukas Starringer, der nach feiner Vorarbeit des unermüdlich marschierenden Kapitäns Marco Oberberger und Fatih Eminoglu nach 26 Minuten auf 3:0 erhöhte. Damit war die frühzeitige Entscheidung in einem vor allem in der ersten Halbzeit einseitigen Spiel gefallen.

Erst nach einer halben Stunde Spielzeit wurden die Gäste mutiger und hatten ihrerseits Torchancen. Den nächsten Wirkungstreffer setzte aber wieder der Sportbund durch Vieregg, der nach Vorlage von Starringer aus kurzer Distanz gegen die Laufrichtung von Torwart Markus Stiglmeir zum 4:0 (34.) einschoss. Mit diesem Resultat ging es vor knapp 200 Zuschauern beim Landkreis-Derby in die Kabinen.

Lange Pause durch schwere Knieverletzung

Auch zur zweiten Hälfte kamen die Grün-Weißen entschlossener aufs Spielfeld. Wieder war es der energisch nachsetzende Kapitän Oberberger, der den völlig freistehenden Omer Jahic im Zentrum des Bruckmühler Strafraums bediente. Der hatte keine Mühe, nach 55 Minuten das 5:0 auf die Anzeigetafel zu bringen. Bruckmühls Torwart Stiglmeir konnte einem spätestens zu diesem Zeitpunkt leidtun.

Nach gut einer Stunde verletzte sich Gästespieler Lukas Piendl schwer am Knie. Nach der fünfminütigen Unterbrechung war der Spielfluss bei den Hausherren plötzlich dahin. Der Sportbund ging in den kräfteschonenden Verwaltungsmodus, während sich der SV Bruckmühl sichtlich um den Ehrentreffer bemühte. In der Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter Lukas Schregle zurecht auf den Elfmeterpunkt. Anian Folger ließ sich die Chance zum 1:5 aus Bruckmühler Sicht nicht nehmen und verwandelte eiskalt.

Schwere Partien in der nächsten Zeit

Mit dem fünften Heimsieg der Saison hat sich der Sportbund wieder etwas Luft im Kampf um den direkten Klassenerhalt erarbeitet. Der SV Bruckmühl droht dagegen nach zuletzt nur vier Punkten aus sieben Spielen und 25 Gegentreffern in genau diesen Kampf abzurutschen. Vor allem, weil der Spielplan für die kommenden Spiele ebenfalls formstarke Gegner präsentiert.

Der Sportbund gastiert nun beim Topteam FC Unterföhring. Dort werden die Punkte nicht so einfach zu erringen sein. Aber mit dem deutlichen Derbysieg sollte das Selbstbewusstsein vorhanden sein, auch im Münchener Nordosten etwas ausrichten zu können.

SB Rosenheim: Markovic – Kasumovic, Brich, Topic (ab 89. Castiglione), Oberberger – Mittermayr (ab 89. Hanslmayer), Bachleitner (ab 89. Stojcic), Jahic, Eminoglu - Vieregg, Starringer (ab 89. Xhelili).

SV Bruckmühl: Stiglmeir, Keller, Festl, Folger, Gürtler, Marx (ab 58. Patrick Kunze), Piga (ab 46. Modugula), Cosentino, Piendl (ab 66. Wechselberger), Biegel (ab 66. Koller), Peetz.

Schiedsrichter: Schregle (1. FC Biessenhofen-Ebenhofen).

Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 Bachleitner (7.), 2:0 Mittermayr (12.), 3:0 Starringer (26.), 4:0 Vieregg (34.), 5:0 Jahic (55.), 5:1 Folger (90. + 4/Foulelfmeter). (ben)

Mehr zum Thema

Kommentare