Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Siege und Podestplätze

Erfolge im Auswahltrikot: Diese heimischen Athleten überzeugten für die Bayernauswahl

Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim siegte für Bayern über 400 Meter und mit der Staffel.
+
Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim siegte für Bayern über 400 Meter und mit der Staffel.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Mit Podestplätzen haben die regionalen Leichtathleten bei den Meetings in Salzburg, Naila und Anzing überzeugt – einige davon sogar im Auswahldress.

Salzburg/Naila/Anzing – Für den traditionellen Arge Alp Länderkampf der Alpenanrainer-Staaten aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz in Salzburg wurden diesmal gleich zwei regionale Athleten für die Bayernauswahl nominiert – und dies mit Bravour. Im 800-Meter-Lauf der Männer präsentierte sich Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling in einer überragenden Verfassung.

In einem taktisch klugen Rennen zeigte der erfahrene Athlet schließlich die besten Spurt-Reserven und sicherte sich damit den knappen Sieg mit 1:55,43 Minuten vor seinem bayerischen Team-Kollegen Jonas Babinsky von der LG Main-Spessart mit 1:55,69 Minuten und Siro Gentilini aus dem Schweizer Tessin mit 1:55,74 Minuten.

Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling siegte für Bayern über 800 Meter der Männer.

Mit der bayerischen 4x400-Meter-Staffel arbeitete sich der Aiblinger ebenfalls weit nach vorne: Zusammen mit Jonas Babinsky, Andreas Kölbl (TSV Penzberg) und Fabian Schäffler (LG Stadtwerke München) holte Berger den dritten Platz mit 3:21,76 Minuten knapp hinter den Schweizer Teams aus St. Gallen mit 3:20,13 Minuten und dem Tessin (3:20,40 Minuten).

Miriam Kauer als „Super-Girl“

Zum „Super-Girl“ entwickelte sich Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim bei ihrem Einsatz für das Bayern-Team der Frauen. Fest im Griff hatte die 19-Jährige das 400-Meter-Rennen der Frauen: Mit 57,20 Sekunden eroberte der Schützling von Trainer Hans Buchner den Sieg. Dabei verwies sie Federica Cavalli aus Südtirol auf den zweiten Platz mit 57,62 Sekunden vor Petra Crescini aus dem Tessin (58,82 Sekunden). Nicht zu schlagen war sie auch mit der bayerischen 4x400-Meter-Staffel: Zusammen mit Nele Göhl (LG Eckental), Leila Killian (LG Augsburg) und Eva Korb (TB Weiden) gewann die Rosenheimerin mit 3:54,40 Minuten vor den Teams aus Südtirol mit 3:56,38 Minuten und dem Tessin (3:58,20 Min.).

Auch auf den kurzen Sprint-Strecken war die Physikstudentin im Einsatz: Im 100-Meter-Lauf erreichte sie als Achte das Ziel nach 12,90 Sekunden. Zugleich belegte die Sechzigerin den fünften Rang mit der 4x100-Meter-Staffel: Mit Melanie Slotosch (LG Stadtwerke München), Sophie Sachsenhauser (LAC Quelle Fürth) und Hannah Wittmann (LG Landkreis Roth) spurtete sie auf 49,86 Sekunden hinter Graubünden (46,63 Sekunden). Im Stabhochsprung der Frauen erreichte Laura Kurzbuch vom TSV Wasserburg den neunten Rang: Mit 3,00 Metern musste sie Nathalie Kofler aus Südtirol mit 4,00 Metern den Vortritt lassen. Den Vergleichskampf gewann am Ende Bayern mit 207 Platzierungspunkten vor Südtirol mit 192 Zählern und St. Gallen (3./175 Punkte).

Oberbayern siegt im Vergleichskampf

Für den traditionellen AK14-Vergleichskampf der sieben bayerischen Bezirke im oberfränkischen Naila wurde diesmal Johanna Anglhuber vom TSV Wasserburg in die oberbayerische Auswahl in gleich zwei Wurfdisziplinen der Jugend W14 nominiert.

Johanna Anglhuber vom TSV Wasserburg siegte im Kugelstoßen der Jugend W14 für Oberbayern.

Fest im Griff hatte sie das Kugelstoß-Finale mit 10,63 Metern und verwies damit die Niederbayerin Marie Ogniwek vom LAC Arnstorf mit 9,32 Metern auf den klaren zweiten Rang.

Im Diskuswurf reservierte sie sich den dritten Platz mit 22,58 Metern. Damit war die Innstädterin ein wertvoller Teil der weiblichen W14-Auswahl: Der klare Sieg ging an Oberbayern mit 191 Platzierungspunkten vor Mittelfranken mit 137 Zählern und Niederbayern (131,5 Punkte). Die oberbayerischen Buben holten ebenfalls den ersten Platz mit 193 Punkten vor Mittelfranken (153 Punkte) und Oberfranken (143). Den Bezirksvergleichskampf gewann am Ende Oberbayern mit 398 Punkten vor Mittelfranken mit 302 Zählern und Oberfranken (271).

Spitzenplätze in Anzing

Beim offenen Schweiger Forstlauf in Anzing sammelten die regionalen Sportler eine ganze Reihe von Spitzenplätzen. Im Hauptlauf über 10 Kilometer überraschte Oliver Wulf vom Lauffeuer Chiemgau mit dem Sieg in der Hauptklasse der Männer mit 36:21 Minuten. Auf der Fünf-Kilometer-Distanz lief Jan Wessely vom SV Prien auf den zweiten Platz bei den Männern M40 in 18:54 Minuten. Zweiter wurde auch Hans Heinrich vom SC Haag in der Altersgruppe M45 mit 20:22 Minuten. Weitere Ergebnisse: 10 Kilometer: M45: 4. Hans Heinrich (SC Haag) 42:37; M65: 6. Henry Günter Rüstow (Wasserburg) 1:17:40; W60: 3. Kerstin Rüstow (Wasserburg) 1:00:02.

Mehr zum Thema

Kommentare