Entscheidende Quali für das Team Hafer

Das Bobteam um Pilot Christoph Hafer will sich auch in der zweiten Selektion bewähren.

Bad Feilnbach – Dieses Jahr ist viel geboten im deutschen Bobsport und rund um das Bobteam Hafer.

Christoph Hafer aus Bad Feilnbach konnte sich mit seinem Team das erste Mal von Anfang an für den Weltcup qualifizieren.

Dies gelang ihm Anfang November durch drei zweite Plätze und einen Sieg. Dieser gelang dem Bad Feilnbacher bei der deutschen Meisterschaft in Altenberg, die gleichzeitig ein Selektionsrennen war. Dort setzte er sich im Vierer unter anderem gegen Weltmeister Johannes Lochner durch. Mit diesen Ergebnissen konnte sich das Team Hafer für die erste Hälfte des Weltcups qualifizieren. „Wir waren natürlich megaglücklich über unsere Selektionsergebnisse und den Meistertitel“, so Hafer.

Nach der erfolgreichen Selektion ging es für das Team um Christoph Hafer zum ersten Mal nach Amerika zum Weltcup in Lake Placid, einer der am schwersten zu fahrenden Bahnen der Welt. Im Zweier landete Hafer auf den Rängen sieben und neun. Nicht ganz so gut lief es im großen Schlitten, da konnte sich das Team mit Michael Salzer, David Golling, Christian Hammers und Tobias Schneider die Ränge acht und 13 erfahren. „Es war eine sehr schöne Erfahrung und ein tolles Erlebnis. Natürlich wäre eine Top-Sechs-Platzierung schön gewesen, aber dafür fehlten uns wahrscheinlich noch ein paar Fahrten“, bilanzierte Hafer.

Nun steht in Altenberg die zweite Selektion der Nationalmannschaft an, da geht es um eine endgültige Nominierung für die ganze Saison. Die Teams Hafer, Lochner und Oelsner sowie das Team Walther werden alle Kräfte sammeln, um sich für die zweite Weltcuphälfte und die WM in Altenberg zu qualifizieren. Es werden zwei Plätze ausgefahren, da Francesco Friedrich durch seine zwei WM-Titel vom letzten Jahr schon gesetzt ist. „Natürlich hätten wir gerne in der ersten Selektion schon alles in trockenen Tüchern gehabt. Aber da es damals so eng war, ist es auch verständlich, dass sich unser Trainerteam für eine zweite Selektion entschieden hat. Logischerweise werden wir wieder alles da ran setzen, um auch diese zu gewinnen“, so Hafer. re

Kommentare