Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erstes Spiel in der Badria-Halle seit Langem

Endlich wieder Basketball: TSV Wasserburg empfängt im DBBL-Pokal Heidelberg

Mikayla Williams (rechts) bestreitet ihr erstes Spiel in der Wasserburger Badria-Halle.
+
Mikayla Williams (rechts) bestreitet ihr erstes Spiel in der Wasserburger Badria-Halle.

Nach der langen Pause steht das erste Heimspiel für die Basketball-Damen des TSV Wasserburg in der Badria-Halle an. In der zweiten Runde des DBBL-Pokals empfängt der Bundesligist Heidelberg.

Wasserburg – Endlich ist es soweit: Endlich wieder Live-Basketball, endlich wieder die Atmosphäre in der Badria-Halle genießen! Egal, ob Zuschauer, Spielerin oder Trainer – endlich wieder etwas mehr Normalität in den weiterhin nicht ganz so normalen Zeiten. Am Sonntagnachmittag bestreitet das neu zusammengewürfelte Team der Wasserburger Basketball-Damen sein erstes offizielles Spiel. Um 16 Uhr geht es gegen die BasCats aus Heidelberg in der zweiten Runde des DBBL-Pokals. Und es ist ein reines Bundesliga-Duell, gibt also schon einen Vorgeschmack auf die kommende Liga-Spielzeit.

Viel lässt sich über den Gegner der Innstädterinnen noch nicht sagen. Zwar lief die abgelaufene Saison nicht allzugut bei den Heidelbergerinnen, allerdings standen sie am Ende im Pokalfinale. Die Innstädterinnen hingegen spielten eine gute Saison, hatten am Ende jedoch Verletzungspech und schieden im Viertelfinale der Play-offs aus. Im Pokal kam das Aus im Halbfinale.

Viele Neue in Wasserburg

Seitdem gab es allerdings die ein oder andere personelle Veränderung bei beiden Teams. Die Wasserburg Damen sind nahezu fast komplett neu aufgestellt und auch bei Heidelberg sind einige neue Gesichter dabei. „Es ist sehr schwer zu sagen, was am Sonntag passieren und wer am Ende als Sieger vom Platz gehen wird. Vermutlich werden beide Teams etwas nervös starten und dann geht es darum, wer die Nervosität als erstes ablegen und dem Gegner sein Spiel aufdrücken kann. Natürlich werden wir alles geben, um den hoffentlich vielen Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten und dann auch als Gewinner vom Spielfeld zu gehen“, so der neue Head-Coach der Damen vom Inn, Rüdiger Wichote.

Denn endlich heißt es auch wieder: Es dürfen Zuschauer in die Halle. Tickets können online unter www.basketball-wasserburg.de über die Links bestellt werden. Für alle Zuschauer gilt auch: Den 3G-Nachweis bereithalten. (ms)

Kommentare