Ende gut, alles gut

Antonia Eichnerbrachte Feldkirchens Damen zwischenzeitlich mit 6:5 in Führung. Erlich

Feldkirchen/Zorneding – Während Feldkirchens Verbandsoberliga-Tischtennis-Damen beim 7:7-Unentschieden gegen den TSV Ottobrunn einen Teilerfolg vermelden konnten, durften sich Kolbermoors Damen beim 8:6-Auswärtssieg in Zorneding über zwei Punkte freuen.

Beide Mannschaften liegen nun im Tabellenmittelfeld.

Bei Feldkirchens Damen klappte gegen Ottobrunn zunächst fast nichts. Mit 0:5 lagen sie zurück und ein schnelles Ende rückte immer näher. Nachdem aber Steffi Stahn gegen Claudia John ein Fünf-Satz-Erfolg gelang, kam der Aufwind. Ihrerseits gewannen sie nun fünf Durchgänge in Folge und führten nun mit 6:5. Den Punktverlust durch Karina Krischke besserte Jaqueline Weidinger postwendend wieder aus. Gegen Sabine Vaas setzte sie sich in der Verlängerung mit 14:12 durch und brachte den Tabellenfünften wieder in Führung. Die Möglichkeit zum Gesamtsieg verpasste man. Stahn musste sich in der letzten Begegnung gegen Daniela Staschko nach einer 2:1-Satzführung im Entscheidungssatz mit 6:11 geschlagen geben, sodass man sich mit 7:7 die Punkte teilte. Für den TV Feldkirchen punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Weidinger, Eichner, Stahn (je 2), Krischke (1).

Kolbermoors Damen konnten beim 8:6-Auswärtssieg in Zorneding auf die Hilfe von Ugne Baskutyte zurückgreifen. Allerdings sah es nach zwei verlorenen Eingangsdoppeln nicht rosig aus. Nach dem 2:3-Rückstand gelangen aber vier Punkte am Stück zur 6:3- Führung. Der Vorsprung schmolz dann zwar auf 7:6 zusammen, aber Mateja Cvetnic machte den Deckel drauf, indem sie Sandra Pfürmann klar in drei Sätzen schlug. Für den SV-DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Cetnic, Baskutyte (je 3), Eri fiu (2). eg

Kommentare