Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NEUERUNGEN IN DER WELTRANGLISTE

EM-Titel bringt im Tischtennis weniger Punkte als Sieg in internationaler Turnierserie

Anastasia Bondareva zählt in der Weltrangliste im Jugendbereich zu den Top-50.
+
Anastasia Bondareva zählt in der Weltrangliste im Jugendbereich zu den Top-50.

Die Weltrangliste im Tischtennis ist modizifiert worden. Es gibt eine neue Turnierserie, die Punktvergabe wurde verändert und die Vielspieler werden belohnt. Für die heimischen Sportlerinnen und Sportler hat sich in der neu aufgelegten Rangliste nicht viel verändert.

Aufgrund der Pandemie ist die internationale Tischtennisszene im Dornröschenschlaf gelegen. Turniere wurden bis auf ganz wenige Ausnahmen abgesagt oder verschoben. Seit Anfang des Jahres wird die Weltrangliste in modifizierter Ausgabe wieder veröffentlicht. Dabei beinhaltet sie zahlreiche, im Wesentlichen auf die neue Turnierserie World Table Tennis (WTT) zugeschnittene, Neuerungen.

Die Schwerpunkte liegen nun in den neuen Turnierkategorien WTT Grand Smashes, WTT Champions, WTT Star Contender und WTT Contender. Interessant: Ein Turniersieg bei Europameisterschaften bringt künftig nur noch 500 Punkte ein, ein Sieg bei den WTT Champions hingegen 1000. Über die Modifizierungen dürfen sich vor allem Vielspieler freuen, das neue Wertungssystem zwingt die Akteure aber auch zu häufigeren Starts, wollen sie ihre Position in der Weltrangliste behalten.

Altersklassen der Jugend verändert

Auch der Jugendbereich ist angepasst worden. Hier wird künftig die Turnierserie „WTT Youth Series“ angeboten. Darin enthalten sind der neu geschaffene „WTT Future Stars Cup“, „Star Contender“ sowie „Contender“. Geändert wurden auch die Altersklassen in U19, U17, U15, U13 und U11. Die meisten Weltranglistenpunkte kann der Nachwuchs nun bei der Jugend-Weltmeisterschaft erzielen.

Starker Nachwuchs

Da in den vergangenen Monaten nur sehr wenige Turnier durchgeführt wurden, haben sich die Weltranglistenplätze der heimischen Spielerinnen und Spieler nicht groß geändert. Am besten platziert ist derzeit Fu Yu. Die Noch-Kolbermoorerin liegt auf Rang 55 und kommt auf 3093 Punkte. Ihr folgt Yuan Wan auf Platz 163 mit 1414 Zählern. Keine Turniere bestritten haben zuletzt Kristin Lang (Rang 325/501 Punkte) und Laura Tiefenbrunner (Rang 680/135 Punkte).

Sehr gut platziert ist Anastasia Bondareva, die im Jugendbereich in der U19 auf Platz 38 mit 2690 Zählern steht. Naomi Pranjkovic bringt es in der gleichen Altersklasse mit 949 Zählern auf Platz 135. In der U17 belegt sie sogar Rang 46. Ihre Mannschaftskollegin Laura Kaim ist auf Rang 377 (U19) mit 290 Punkten, in der Altersklasse U17 steht sie auf Rang 170,. Bei den Buben findet man Felix Wetzel in der U19 mit 1574 Zählern auf Position 67.Mike Hollo, im Jugendbereich für den SV Riedering am Start, bringt es auf 701 Zähler, was Platz 200 bedeutet. Der Kolbermoorer Luis Kraus wird in der U17 auf Position 357 geführt, in der U15 belegt er Platz 112. (eg)

Mehr zum Thema

Kommentare