Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eisstock-Bezirksliga-Entscheid am Samstag in Waldkraiburg

Waldkraiburg – Obwohl die drei Absteiger EC Irging-Simbach II, EC Wilhelmshöhe und TSV Buchbach II beim zweiten Wettbewerbstag der Eisstock-Bezirksliga Nord von den Plätzen eins bis drei starten, können sie sich ihrer sofortigen Rückkehr in die Bezirksoberliga noch nicht sicher sein.

Zu eng liegt das obere Drittel des 24er-Feldes bei der Rückrunde zusammen. Während der Kampf um den Meistertitel und die vier Aufstiegsplätze noch völlig offen sind, sind beziehungsweise dürften beim Abstieg schon Vorentscheidungen gefallen sein. Neben dem bei der Vorrunde entschuldigt nicht angetretenen SV Huldsessen werden es ESC Mößling II und EC Frauendorf mit gerade mal 2:22 beziehungsweise 4:20 Punkten sehr schwer haben den Kopf noch aus der Abstiegsschlinge zu ziehen.

Den Gang in die zuständigen Ligen der beiden Eisstocksportkreise Mühldorf-Altötting und Rottal/Inn werden vermutlich vier bis sechs Moarschaften antreten müssen. Die entscheidende Phase wird von Wettbewerbsleiter Eduard Schmidhuber aus Postmünster an diesem Samstag, 2. Februar, ab 7 Uhr in der Raiffeisen Arena Waldkraiburg gestartet.

Nach den ersten 13 Durchgängen, die ebenfalls in Waldkraiburg ausgespielt wurden, belegen die drei Absteiger EC Irging-Simbach II, EC Wilhelmshöhe und TSV Buchbach II die Ränge eins bis drei und haben damit beste Aussichten die sofortige Bezirksoberliga-Rückkehr zu schaffen.

Die beiden weiteren Absteiger TSV Taufkirchen II und SV Mehring rangieren auf den Plätzen 14 und 20. Während Taufkirchen ein ausgeglichenes Punktekonto aufweist, muss Mehring aufpassen, dass es nicht durchgereicht wird.

Im Kampf um den Klassenerhalt steht den Aufsteigern ESC Mößling II (24. Platz), EC Frauendorf (23) und FC Egglham (22) das Wasser bis zum Hals. Aber auch DJK SV Niedertaufkirchen II (17) und ESC Mößling (16) werden noch gewaltig rudern müssen, um die sofortige Rückstufung zu verhindern. Lediglich die beiden Neulinge TSV Gangkofen (9) und SV Haiming (12) können der Rückrunde einigermaßen gelassen entgegensehen.

Eisstock Bezirksliga Nord Vorrunde: 1. EC Irging-Simbach II 21:5; 2. EC Wilhelmshöhe 18:6; 3. TSV Buchbach II 17:7; 4. TSV Neumarkt-St. Veit 17:9; 5. TSV Wang II 16:6; 6. EC Ebing 16:8; 7. SV Gumpersdorf 15:7; 8. SV Halsbach II 14:12; 9. EC Ebing II 14:10; 10. TSV Gangkofen 14:10; 11. DJK SV Niedertaufkirchen 14:12; 12. SV Haiming 13:9; 13. SV Unterneukirchen II 12:12; 14. TSV Taufkirchen II 12:12; 15. DJK SV Pleiskirchen 11:13; 16. ESC Mößling 10:14; 17. DJK SV Niedertaufkirchen II 10:12; 18. SV St. Erasmus 9:13; 19. TuS Töging 8:16; 20. SV Mehring 7:19; 21. TSV Gars 7:19; 22. FC Egglham 7:15; 23. EC Frauendorf 4:20; 24. ESC Mößling II 2:22; 25. SV Huldsessen (entschuldigt). kam

Kommentare