Eisspeedway-Pilot Hans Weber ist weiter gut in Form

Hans Weberlieferte in Togliatti eine starke Leistung ab. Weitz

Nur ein Deutscher ist derzeit im Feld der Eisspeedway-Weltmeisterschaft fest dabei – aber der hält sich sehr gut: Hans Weber überzeugte beim Grand Prix 3 und 4 in Togliatti (Russland).

Togliatti– Schon am ersten Tag hatte er – wenn auch mit „nur“ sechs Punkten aus seinen Vorläufen – das Halbfinale erreicht. Am zweiten Tag machte es der Schlierseer noch besser. Da kam er als Zweiter seines Halbfinales sogar in den Endlauf, wo er sich allerdings mit Rang vier begnügen musste. Dennoch: Das war eine starke Leistung, die ihm für die WM-Gesamtwertung insgesamt 14 Punkte bringt.

Waren in den vergangenen Jahren einfach die jeweils pro Renntag erzielten Punkte addiert worden, gibt es nun wieder das früher verwendete System: Alleine die Tagesplatzierung entscheidet, wie viele Punkte man für die WM-Gesamtwertung erhält. Mit 20 (1.), 18 (2.), 16 (3.), 14 (4.) und 12 Punkten (5.) geht es los, danach geht es im Ein-Punkte-Abstand bis Rang 16 (1 Punkt) weiter.

Daniil Iwanow führt

Und die Maximalpunktzahl 20 sicherte sich auch in Togliatti – nach seinem Doppelerfolg beim WM-Auftakt in Almaty (Kasachstan) – auch im Grand Prix 3 wieder Daniil Iwanow (Russland). Der Titelverteidiger setzte sich im Finale vor seinem schärfsten WM-Rivalen Dimitri Khomisewitsch, Dinar Walejew und Jewgeni Saydullin durch. Fünfter wurde Igor Konjonow vor Dimitri Koltakow (alle Russland) sowie Martin Haarahiltunen und Hans Weber.

Tags darauf musste sich Iwanow im Finale allerdings gegen Walejew geschlagen geben. Dritter wurde Konjonow vor Weber. Gut für Iwanow: Khomisewitsch musste sich hinter Koltakow (5.) und Haarahiltunen (6.) mit Rang sieben begnügen. who

Kommentare