Eisschnelllaufen

„Frillenseecup“ in Inzell: Heimsiege für Joel Dufter und Anna Ostlender

Anna Ostlender überzeugte auf ihrer Hausbahn.
+
Anna Ostlender überzeugte auf ihrer Hausbahn.
  • Siegi Huber
    vonSiegi Huber
    schließen

Mit 40 Teilnehmern aus acht Ländern war in der Inzeller Max-Aicher-Arena der „Frillenseecup“ im Eisschnelllaufen über die Bühne gegangen. Die Rennen fanden unter den derzeit strengen Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Pandemie statt.

Inzell– Eine herausragende Leistung bot dabei Anna Ostlender vom DEC Inzell über die 500-Meter-Distanz. Die 18-Jährige gewann hier mit einer persönlichen Bestzeit in 39,72 Sekunden vor der Vereinskollegin Katja Franzen, die eine Zeit von 39,78 Sekunden vorweisen konnte. Den dritten Platz belegte Josephine Heimerl vom DEC in 40,64 Sekunden. Beim 1000-Meter-Rennen gewann die Österreicherin Vanessa Herzog in 1:16,16 Minuten mit über drei Sekunden Vorsprung auf Anna Ostlender (1:19,43) und Josephine Heimerl (1:21,06). Die 1000 Meter der Herren waren eine klare Sache für Lokalmatador Joel Dufter, der eine Zeit von 1:09,79 Minuten erreichte.

„Ich bin mit den Leistungen unserer jungen Sportler sehr zufrieden. Sie bringen seit Wochen Top-Leistungen auf das Eis und stellen immer wieder persönliche Bestzeiten auf“, so Eisschnelllauf-Abteilungsleiterin Roxanne Dufter. „Auch die Trainer leisten tolle Arbeit. Es ist nicht leicht, die Athleten in Zeiten der Ungewissheit bei Laune halten“, so die ehemalige deutsche Meisterin.

Kommentare