Erfolgreiche Starbulls-Gewächse

Zimmermann erzielt Siegtor: Waldkraiburger trifft bei der U20-WM zum 4:3 gegen Slowakei

Den deutschen Adler auf der Brust: Der Waldkraiburger Mario Zimmermann (links) und Starbulls-Angreifer Enrico Henriquez-Morales bei der U20-WM in Kanada.
+
Den deutschen Adler auf der Brust: Der Waldkraiburger Mario Zimmermann (links) und Starbulls-Angreifer Enrico Henriquez-Morales bei der U20-WM in Kanada.
  • vonLeon Simeth
    schließen

Mit Enrico Henriquez-Morales und Mario Zimmermann sind gleich zwei Spieler, die schon einmal das Trikot der Starbulls Rosenheim getragen haben, im deutschen Nationalkader für die U20-Weltmeisterschaft im Eishockey in Kanada. Gegen die Slowakei glänzte Mario Zimmermann mit seinem Siegtreffer zum 4:3.

Edmonton– Mit Enrico Henriquez-Morales und Mario Zimmermann sind gleich zwei Spieler, die schon einmal das Trikot der Starbulls Rosenheim getragen haben, im deutschen Nationalkader für die U20-Weltmeisterschaft im Eishockey in Kanada. Während Henriquez noch in Rosenheim aktiv ist, hat der Waldkraiburger Zimmermann die Starbulls-Jugend durchlaufen und spielt seit 2018 beim EV Landshut. In der Nacht auf Dienstag hat die deutsche Auswahl gegen die Slowakei ihren ersten WM-Sieg eingefahren und Mario Zimmermann glänzte mit seinem Siegtreffer zum 4:3 in der Verlängerung.

Nach zwei Niederlagen der erste Sieg für die DEB-Auswahl

Nachdem die Mannen von U20-Trainer Tobias Abstreiter in den ersten beiden Spielen mit dem 3:5 gegen Finnland und dem 2:16 gegen den Gastgeber Kanada das Nachsehen hatten, ist der Knoten gegen die Slowaken geplatzt. „Unter diesen Umständen ist es von der ganzen Mannschaft eine Wahnsinnsleistung“, lobt Mario Zimmermanns Vater Dieter das deutsche Team.

Gemeint ist, dass die deutschen Spieler aufgrund von Corona-Fällen bis einen Tag vor dem ersten Spiel gegen Finnland in Einzelquarantäne waren, nur einmal trainierten, mit nur 14 Spielern an den Start gingen und die ersten beiden Spielen innerhalb von 24 Stunden absolvierten. „Es war abzusehen, dass nach so einem guten Spiel gegen Finnland unter diesen Bedingungen die Luft ausgeht. Dazu kommt, dass Kanada ohnehin eine Topmannschaft ist“, sagt Dieter Zimmermann zur Klatsche im zweiten Gruppenspiel und fügt an: „Solche Spiele gibt es immer wieder. Das musst du einfach abhaken und weitermachen.“ Das hat das DEB-Team mit Henriquez und Zimmermann, die von Corona verschont geblieben waren und bislang alle drei Spiele absolvierten, dann auch getan.

Lesen Sie auch: Mutige Füssener wehren sich lange: Am Ende siegen die Starbulls Rosenheim mit 5:2

Zimmermann beim WM-Debüt Spieler des Spiels

Im ersten Spiel gegen Finnland zeigten die Deutschen trotz aller Schwierigkeiten eine starke Leistung. Am Ende unterlagen sie den Finnen in einem ausgeglichenen Spiel mit 3:5. Zum „Man of the Match“ auf Seiten Deutschlands wurde Zimmermann gekürt. „Er hat ein solides Spiel gemacht“, so sein Vater, der alle Partien, die wegen der Zeitverschiebung nicht vor Mitternacht starten, mitverfolgt. „Der Schlafrhythmus der ganzen Familie ist mittlerweile hinüber“, lacht er.

In der Nacht auf Dienstag erlöste sich die deutsche U20 mit dem Sieg gegen die Slowakei. Nach einem Schlagabtausch in den ersten beiden und einem torlosen dritten Drittel ging es mit 3:3 in die Verlängerung. Nach vier gespielten Minuten in der Overtime traf ausgerechnet Zimmermann zum 4:3 und bescherte Abstreiter und seiner Mannschaft die ersten Punkte im laufenden Turnier.

„Das hat er sich einfach verdient“

„Das hat er sich einfach verdient. So einen Moment soll er genießen, das ist ein absolutes Highlight“, freut sich Dieter Zimmermann. „Für uns vor dem Fernseher war das natürlich auch eine Riesenfreude. Da hab‘ ich mitten in der Nacht auf einmal Nachrichten von Freunden und Verwandten bekommen“, lacht Zimmermann, der nicht damit gerechnet hätte, dass so viele Leute seinen Sohn um diese Uhrzeit unterstützen, da das Spiel um 3.30 Uhr deutscher Zeit begann.

Jetzt hat die DEB-Auswahl sogar gute Chancen auf die Qualifikation zum Viertelfinale. Mit zwei Punkten steht das Team um Henriquez und Zimmermann vor der Schweiz auf Rang vier der Fünfergruppe, aus der nur der Letzte ausscheidet. Damit hat die deutsche U20 in der Nacht auf Donnerstag ab Mitternacht die Chance, im letzten Gruppenspiel gegen den direkten Konkurrenten den Viertelfinaleinzug perfekt zu machen. Dafür reicht auch schon ein Unentschieden.

Kommentare