Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rosenheimer U15-Eishockeyteam Vizemeister

Starbulls Nachwuchs-Chef Oliver Häusler lobt seine Silberjungs: „Eine Wahnsinns-Mannschaftsleistung“

Die U15-Spieler der Starbulls Rosenheim bei der Siegerehrung mit Ernst Höfner: Von links Sebastian Zwickl, Gregor Stocker, Maximilian Bittner und Ernst Höfner.
+
Die U15-Spieler der Starbulls Rosenheim bei der Siegerehrung mit Ernst Höfner: Von links Sebastian Zwickl, Gregor Stocker, Maximilian Bittner und Ernst Höfner.
  • VonLeon Simeth
    schließen

„Was die Jungs da geleistet haben, ist der Hammer“, freute sich Starbulls-Nachwuchs-Cheftrainer Oliver Häusler nach dem Turnier um die Deutsche Meisterschaft. Gemeint war das U15-Team, das mit zwei Niederlagen begann und dann durchstartete.

Rosenheim – Vor dem U15-Endturnier um die deutsche Eishockey-Meisterschaft in Rosenheim ist die Platzierung der Starbulls zweitrangig gewesen. „Klar möchten die Spieler einen Pokal haben, aber das geht nicht immer“, sagte Rosenheims Nachwuchs-Cheftrainer Oliver Häusler im Vorhinein. Die Starbulls-U15 hat ihm jedoch das Gegenteil bewiesen und wurde Vizemeister. „Was die Jungs da geleistet haben, ist der Hammer“, freute sich Häusler nach dem Turnier im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion.

. „Gegen Mannheim war es knapp“

Der Auftakt in den Bewerb am Freitag lief für die Starbulls alles andere als nach Plan. Mit zwei Niederlagen gegen den EHC 80 Nürnberg (2:5) und die Jungadler Mannheim (5:7), die sich am Ende den Meistertitel erkämpften, starteten die Buben von Trainer Martin Reichel. „Nach den ersten beiden Spielen waren die Jungs total down“, berichtet Häusler. „Gegen Mannheim war es knapp. Die Jungs haben eine super Leistung gezeigt, aber die Kräfte haben dann gefehlt – was bei unserem dezimierten Kader auch kein Wunder war. Zudem muss man sagen, dass die Mannheimer das Turnier absolut verdient gewonnen haben.“

Die restlichen Spiele gewonnen

Dann drehten die Starbulls aber auf und gewannen die restlichen Spiele gegen die Düsseldorfer EG (8:3), den ERC Schwenningen und die Eisbären Juniors Berlin (beide 4:1). „Am Samstag und Sonntag haben die Jungs eine Wahnsinns-Mannschaftsleistung gezeigt und ich bin sehr stolz. Auch auf die Trainer, sie haben mit der Mannschaft eine starke Saison gespielt und sich jetzt dafür belohnt“, lobt Häusler.

Turnier war ein voller Erfolg

Die Rosenheimer Doppel-Premiere – erste Teilnahme und erste Durchführung in Rosenheim – beim Turnier um die deutsche U15-Meisterschaft war also ein voller Erfolg für die Starbulls. „Auch in Sachen Organisation hat alles super geklappt und für uns als Verein war es ein super Wochenende“, bilanziert der Nachwuchscheftrainer der Starbulls. „Und es ist für uns als einziger Oberliga-Verein unter den DEL-Nachwuchsteams eine tolle Bestätigung.“