Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ausgleich in der Viertelfinal-Serie gegen die Hannover Scorpions

Eishockey Oberliga Playoffs 2022: 4150 Fans sehen Starbulls-Sieg – Stadion steht Kopf

Eishockey Oberliga Playoffs 2022: Da jubeln die Starbulls! Alexander Höller erzielte in der 14. Minute die 1:0-Führung.
+
Eishockey Oberliga Playoffs 2022: Da jubeln die Starbulls! Alexander Höller erzielte in der 14. Minute die 1:0-Führung.
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Rosenheim – In den Playoffs der Eishockey Oberliga empfingen die Starbulls Rosenheim am Sonntag (3. April) im zweiten Spiel der Viertelfinal-Serie die Hannover Scorpions. Steffen Tölzer brachte seine Farben mit einem Shorthander auf die Siegerstraße, am Ende hieß es völlig verdient 3:1 für die Grün-Weißen. Weiter geht‘s am Dienstag (5. April) mit Spiel drei in Mellendorf.

Eishockey Oberliga Playoffs heute im Liveticker: Starbulls Rosenheim - Hannover Scorpions 3:1 (1:0/2:1/0:0)

Tore: 1:0 Höller (14. PP1), 1:1 Valery Trabucco (21. PP1), 2:1 Tölzer (24. SHG), 3:1 Slezak (34.)
Strafzeiten: Rosenheim: 8 | Hannover: 6
Zuschauer: 4150

+++ Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Montagmorgen +++

+++ 19.23 Uhr: Damit verabschiede ich mich für heute und wünsche Euch noch einen schönen Abend! Das Ergebnis des Spiels zwischen den Hannover Indians und den Blue Devils Weiden findet Ihr später in unserem Übersichtsartikel zu den Playoffs der Eishockey Oberliga.

+++ 19.19 Uhr: Wie steht es in den anderen Partien des Playoff-Viertelfinals? Das Spiel der Hannover Indians gegen die Blue Devils Weiden hat inzwischen auch begonnen.

  • Tilburg Trappers 4:5 ECDC Memmingen Indians (Spielende n.OT.)
  • Eisbären Regensburg 2:4 Saale Bulls Halle (Spielende)
  • Hannover Indians 0:0 Blue Devils Weiden (1. Drittel)

Fazit zum dritten Drittel: Im Schlussabschnitt passierte nicht mehr viel. Die Hannoveraner waren „stets bemüht“, wie man so schön sagt. Etwas Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus. Am Ende gewannen die Rosenheimer verdient mit 3:1 und holten sich den so wichtigen Ausgleich in der Viertelfinal-Serie der Playoffs. Damit steht fest: Am Freitag sehen wir uns zu Spiel vier im ROFA-Stadion wieder zwischen den beiden Mannschaften. Doch erst einmal geht es am Dienstag wieder in die hus de groot-Eisarena nach Mellendorf. Spielbeginn ist um 20 Uhr, rosenheim24.de ist wieder im Liveticker dabei.

60. Spielminute! Das war‘s! Die Schlusssirene beendet ein packendes Eishockeyspiel im ROFA-Stadion! Die Starbulls holen sich den so wichtigen Sieg zum Ausgleich in der Serie!

60.: 36 Sekunden vor Schluss nimmt Dieter Reiss seine Auszeit. Das sollte doch jetzt eigentlich reichen für die Starbulls!

60.: Die letzte Minute läuft! Hannover mit der Chance zum Anschlusstreffer, aber die Scheibe geht knapp am Tor von Andreas Mechel vorbei.

59.: Jetzt ist es soweit! Die Scorpions gehen All-In und Jaeger verlässt das Eis!

58.: Wann nimmt Dieter Reiss seinen Keeper vom Eis und bringt den sechsten Feldspieler? Etwas mehr als zwei Minuten stehen noch auf der Uhr.

57.: Gut dreieinhalb Minuten vor Schluss steht nun das gesamte Stadion. Was für eine Kulisse!

56.: Die Starbulls hingegen schaffen es jetzt zum ersten Mal seit einigen Minuten den Puck wieder länger in der gegnerischen Zone zu halten. Das bringt Entlastung und nimmt natürlich Zeit von der Uhr. Gut vier Minuten noch!

55.: Aber die Ungenauigkeiten bei den Gästen setzen sich fort. Aufgrund der vielen Fehlpässe schaffen sie es nicht, sich in der Angriffszone festzuspielen.

54.: Langsam aber sicher müssen die Scorpions mehr Risiko gehen.

53.: Beide Mannschaften sind wieder komplett!

52.: Marc Schmidpeter versucht es mit einem Schuss aus dem linken Halbfeld, aber Jaeger pariert mit der Stockhand. Im direkten Gegenzug hält Andreas Mechel einen Schuss an André Reiß grandios. Das war wirklich eine super Aktion des Rosenheimer Goalies.

51.: Strafzeit gegen beide Teams! Christoph Kabitzky muss bei den Scorpions für zwei Minuten raus, bei den Starbulls trifft es Tobias Draxinger. Damit sehen wir das nächste Vier-gegen-Vier!

51.: Wie frustrierend muss das jetzt sein für die Hannoveraner? Immer wieder wirft sich ein Mann in Grün in die Schüsse und wenn doch mal einer durchrutscht, ist Mechel zur Stelle.

50.: Schmidpeter mit dem Abschluss aus zentraler Position von der blauen Linie. Aber Jeager hat die Scheibe sicher.

49.: Die Angriffsbemühungen der Niedersachsen werden jetzt zielstrebiger. Trotzdem hat es noch nicht zu Großchancen gereicht bislang. Hält die Rosenheimer Defensive?

49.: Robin Just versucht es mit dem Bauerntrick, aber Mechel hat den Braten gerochen.

48.: Wann blasen die Scorpions zur Schlussoffensive? Erstmal müssen sie wieder Ruhe in ihr Spiel und die Pässe zuverlässig zum Mann bringen.

46.: In dieser Phase des Spiels leisten sich beide Teams viele individuelle Fehler, trotzdem gelingt es den Starbulls, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. Marc Schmidpeter kann unterdessen eine Hereingabe im Slot nicht verwerten und scheitert am Gäste-Keeper.

45.: Thomas Reichel versucht Andreas Mechel mit einem Handgelenkschuss zu überwinden, aber die Rechnung hat er ohne Marc Schmidpeter gemacht, der den Schuss blockt.

44.: Die Strabulls sind wieder komplett. Kurz davor hatte Höller die Möglichkeit zum zweiten Shorthander der Partie, aber Jaeger war mit dem Schoner zur Stelle.

43.: Die offizielle Zuschauerzahl wurde bekanntgegeben: 4150 Fans sind heute ins Stadion gepilgert. Damit ging die „Aktion 41(00)“ der Starbulls voll auf.

42.: Die Hausherren spielen das clever und befreien sich immer wieder. Das Spiel wird aber jetzt zunehmend ruppiger. Die beiden Streithähne aus dem zweiten Drittel sind wieder zurück, damit bleibt noch eine Minute im Powerplay für die Niedersachsen, um den Anschlusstreffer zu erzielen.

41.: Strafzeit gegen die Starbulls! Genau eine Minute vor Ablauf der Strafzeit gegen Slezak und Hammond muss Aaron Reinig ebenfalls auf die Strafbank – wegen übertriebener Härte. Damit also jetzt 60 Sekunden vier Hannoveraner gegen drei Rosenheimer.

41.: Im Vier-gegen-Vier wird das Spiel die nächsten zwei Minuten deutlich schneller sein. Das sollte eigentlich den Starbulls etwas in die Karten spielen.

41. Spielminute: Das Scharmützel zwischen Slezak und Hammond nach der Pausen-Sirene blieb übrigens nicht ungeahndet. Beide finden sich zu Beginn auf der Strafbank wieder – für jeweils zwei Minuten. Sei‘s drum, die Partie läuft wieder.

+++ 18.34 Uhr: Noch knapp fünf Minuten, bis der Schlussabschnitt beginnt. Wie schlagen sich die anderen Teams im Playoff Viertelfinale der Eishockey Oberliga? Werfen wir mal einen Blick drauf:

  • Tilburg Trappers 4:5 ECDC Memmingen Indians (Spielende n.OT.)
  • Eisbären Regensburg 1:2 Saale Bulls Halle (2. Drittelpause)
  • Hannover Indians 0:0 Blue Devils Weiden (Spielbeginn 19 Uhr)

Fazit zum zweiten Drittel: Mit einer kleinen Auseinandersetzung zwischen Kevin Slezak und Michael Hammond hinter dem Rosenheimer Tor starten wir also in die zweite Pause und blicken zurück auf ein ganz starkes Drittel der Starbulls. Eigentlich sah es zu Beginn gar nicht so gut aus für alle, die es mit Grün-Weiß halten. Im Powerplay traf der ehemalige Rosenheimer Mario Valery Trabucco zum Ausgleich in der 21. Minute. Die Gäste drückten dann auf den Führungstreffer und hatten in einer weiteren Überzahl sogar die Möglichkeit dazu, doch Steffen Tölzer mimte den Partycrasher. Mit einem beherzten Alleingang bei eigener Unterzahl setzte er sich ganz stark durch und ließ Brett Jaeger keine Chance. Mit einem Shorthander gingen die Rosenheimer also wieder in Führung!
Und eben jener Shorthander schien ein Wirkungstreffer zu sein. Hannover war stellenweise völlig von der Rolle, die Starbulls hatten gleich mehrere gute Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Dennoch dauerte es bis zur 34. Minute, ehe Curtis Leinweber und Kevin Slezak mit einer tollen Passstaffette die gegnerische Defensive sezierten. Slezak ließ sich dann nicht zweimal bitten und netzte eiskalt ein. In wenigen Minuten gehen wir dann in den Schlussabschnitt. Können die Rosenheimer die Führung verteidigen?

40.: Die Sirene beendet das zweite Spieldrittel im ROFA-Stadion. Gleich gibt‘s das Fazit zum zweiten Abschnitt.

40.: Jetzt wirft sich Curtis Leinweber vor dem eigenen Tor in einen Schuss von Steven Raabe. An Einsatz mangelt es heute auf jeden Fall auch nicht bei den Hausherren.

39.: Wieder Höller direkt vor dem Kasten mit der Chance einen Schuss abzufälschen. Die Höller-Reihe zeigt sich heute besonders stark bislang.

39.: Die nächste Möglichkeit durch Slezak, der will es aber besonders schön machen und löffelt dann letztlich Brett Jaeger den Puck in die Fanghand. Da wäre mehr drin gewesen in dieser Szene.

38.: Wieder kleben die Scorpions mit der Scheibe in der Rundung. Es scheint als würden sie sich jetzt schon die Drittelpause herbeisehnen. Noch sind aber knapp drei Minuten auf der Uhr.

37.: Steffen Tölzer erkämpft sich in der eigenen Zone gut die Scheibe und erntet dafür Szenenapplaus. Und direkt geht es wieder schnell in die andere Richtung. Den Handgelenkschuss von Phillips hat Jaeger aber sicher.

36.: Die Scorpions wollen jetzt etwas Ruhe in das Spiel bringen und setzen die Scheibe gleich zweimal hinter dem eigenen Tor an der Bande fest.

36.: Und auch die Stimmung im Stadion ist super! Das dürfte die Grün-Weißen noch zusätzlich motivieren.

34.: TOOOOOR für die Starbulls! Kevin Slezak und Curtis Leinweber spielen zu zweit die Gäste-Defensive schwindlig, Slezak vollendet schließlich mustergültig. Was für ein Angriff!

34.: Auch Brandl spielt jetzt ekelhaft aus Sicht des Gegners. Schon zum zweiten Mal konnte er im Spielaufbau der Scorpions entscheidend den Schläger dazwischen halten und die Offensivbemühungen im Keim ersticken.

33.: Sie attackieren jetzt bereits in der neutralen Zone und können sich so immer wieder den Puck holen. Wieder kommt Höller zum Abschluss, aber Jaeger ist zur Stelle.

32.: Die Starbulls machen es auch defensiv jetzt clever. Sie sind jetzt viel konzentrierter bei der Sache als noch im ersten Spielabschnitt.

32.: Kevin Slezak fährt einen Konter über die linke Seite zu Ende und zieht ab, der Schuss ist aber viel zu hoch angesetzt und damit keine Gefahr für Jaeger.

31.: Scheibenschießen jetzt im ROFA-Stadion! Erst versucht es Edfelder, dann Höller im Nachschuss. Zweimal kann Jaeger parieren – beim zweiten Mal durchaus mit etwas Glück, als ihm die Scheibe seitlich an den Helm fliegt und dann über die Querlatte springt.

29.: Die Riesenchance zum Ausgleich für Jan Nijenhuis! Aber die Scheibe flitscht Millimeter am Pfosten vorbei. Glück für Mechel, dass am langen Pfosten nicht noch ein Angreifer in Rot und Weiß lauert.

28.: Die Fans im Stadion sehen jetzt eine packende Partie. Auch der Gästeblock ist übrigens gut gefüllt, einige Schlachtenbummler aus Niedersachsen haben den weiten Weg an die Mangfall auf sich genommen.

27.: Diesmal versucht es Edfelder aus zentraler Position, er zielt aber direkt auf den Gäste-Keeper, der klären kann. Trotzdem können sich die Scorpions nicht befreien und der nächste Starbulls-Angriff rollt. Die Rosenheimer drängen nun auf das dritte Tor!

27.: Hannover scheint jetzt geschockt durch den Shorthander von Tölzer. Der nächste Abschluss für die Männer von John Sicinski. Tobias Draxinger zieht ab, aber Jaeger ist mit dem Schoner zur Stelle.

26.: Fast der nächste Treffer durch Vollmayer, der sich mit einem starken Sprint durchtankt, dann aber etwas zu ungenau abschließt. Der Puck fliegt über das Tor.

24.: Brandl ist wieder zurück, während es von den Rängen schallt: „Und so spielen wir Unterzahl!“

24.: TOOOOR für die Starbulls! Ja bist du wahnsinnig? Steffen Tölzer macht den Shorthander! Nach einem starken Alleingang aus einem eigenen Drittel heraus setzt er sich über die rechte Seite gut durch und netzt ein! Was für eine Antwort der Grün-Weißen auf den Ausgleich!

23.: Strafzeit gegen die Starbulls! Maximilian Brand muss wegen Hakens für zwei Minuten zuschauen. Eine unnötige Aktion und eine berechtigte Strafzeit.

21.: TOR für die Scorpions! Und da ist es schon passiert, die Gäste können im Powerplay ausgleichen. Robin Just legt gut ab auf Mario Valery Trabucco, der Mechel keine Chance lässt.

21.: Scorpions-Top-Scorer Michael Hammond hat die Chance zum 1:1, aber er verzieht bei seinem Schuss aus dem rechten Halbfeld.

21. Spielminute: Und weiter geht‘s! Die Scheibe ist wieder im Spiel, 1:29 Minuten müssen die Rosenheimer noch mit einem Mann weniger auf dem Eis auskommen. Ist das die Chance für die Gäste zum Ausgleich?

+++ 17.46 Uhr: In Kürze geht es schon wieder weiter. Werfen wir schnell noch einen Blick in die anderen Stadien:

  • Tilburg Trappers 4:5 ECDC Memmingen Indians (Spielende n.OT.)
  • Eisbären Regensburg 0:1 Saale Bulls Halle (1. Drittel)
  • Hannover Indians 0:0 Blue Devils Weiden (Spielbeginn 19 Uhr)

Fazit zum ersten Drittel: Da war ordentlich was los in den ersten 20 Minuten in Rosenheim. Nachdem die Gäste etwas besser aus der Kabine kamen kämpften sich die Starbulls gut in das Spiel hinein. Die Scorpions hatten zwar ein leichtes Chancenplus, gleich einige Male musste Mechel in höchster Not parieren. Dennoch waren es die Hausherren, die in der 14. Minute in Überzahl die Führung erzielten.
Und da die obligatorische Tormusik im ROFA-Stadion durch Wolfgang Petrys „Wahnsinn“ ersetzt wurde, war auch sofort klar, wer der Torschütze war: Alexander Höller schoss aus spitzem Winkel Manuel Edfelder an den Schlittschuh, die Scheibe kullerte unhaltbar für Brett Jäger im Gästetor über die Linie und schickte die Scorpions in die „Hölle“! Im Anschluss hätten die Niedersachen den Ausgleich auf dem Schläger gehabt, aber wieder war Mechel zur Stelle. Kurz vor Drittelende musste Maximilian Vollmayer auf die Strafbank, weshalb die Starbulls mit 1:29 Minuten verbleibender Unterzahl in den Mittelabschnitt gehen.

20. Spielminute: Die Sirene beendet ein spannendes und schnelles erstes Drittel hier im ROFA-Stadion. Das Zwischenfazit gibt‘s in Kürze.

20.: Edfelder mit der Möglichkeit zum Shorthander! Er wird aber im letzten Moment entscheidend gestört und kann die Scheibe nicht mehr in Richtung Brett Jaeger bringen.

20.: Strafzeit gegen die Starbulls! 31 Sekunden vor Schluss muss Maximilian Vollmayer zwei Minuten auf die Strafbank wegen Stockchecks.

20.: Christoph Kabitzky prüft Mechel, der den Winkel aber gut verkürzt und so klären kann. Die letzte Minute läuft.

19.: War das Tor für die Rosenheimer ein kleiner Wirkungstreffer? Sie sind jetzt jedenfalls deutlich besser auf dem Eis, Hannover ist nicht mehr so gefährlich wie noch zu Beginn des Drittels.

18.: Die Gäste sind wieder komplett, Klöpper ist wieder auf dem Eis!

17.: Nach einem satten Schlagschuss von Reinig wird es zweimal richtig gefährlich vor dem Scorpions-Tor. Irgendwie schaffen es die Rot-Weißen allerdings einen Schläger dazwischen zu bringen und sich zu befreien.

16.: Strafzeit gegen die Scorpions! Diesmal trifft es Patrick Klöpper, der für zwei Minuten in die Kühlbox muss. Warum? Wegen übertriebener Härte.

15.: Und fast die direkte Antwort der Gäste! Zuerst scheitert Robin Just an Mechel, den Nachschuss von Thomas Reichel, der ebenfalls bereits für die Starbulls auf dem Eis stand, kann der Rosenheimer Schlussmann erneut parieren.

14.: TOOOOR für die Starbulls! Und da wird es zum ersten Mal richtig laut im ROFA-Stadion! Mit Ablauf der Strafzeit gegen Raabe macht Höller das Tor. Aus spitzem Winkel schießt er Edfelder an, von dessen Schlittschuh die Scheibe unhaltbar für Jaeger über die Linie kullert.

14.: Vollmayer nimmt den Schuss aus zentraler Position, wieder ist der Gäste-Keeper sicher. Es bleiben noch elf Sekunden in Überzahl.

14.: Höller nimmt den Schuss aus spitzem Winkel, der wird allerdings abgefälscht. Die Rosenheimer halten die Scheibe gut in der Angriffszone und kommen durch Höller erneut zum Abschluss, diesmal packt Jaeger zu.

13.: Was machen die Starbulls jetzt im Powerplay? Fünf Tore in Überzahl konnten sie in den Playoffs bereits erzielen – in 14 Möglichkeiten.

12.: Strafzeit gegen die Scorpions! Steven Raabe erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

12.: Bereits das vierte Icing in diesem Spiel bei den Scorpions. Die Rosenheimer sind nun etwas besser im Spiel, dennoch bleiben die Niedersachsen gefährlich.

11.: Reinig verliert zweimal in der eigenen Zone die Scheibe, kämpft sich dann an der blauen Linie gut zurück und klärt.

9.: Curtis Leinweber versucht es mit einem Schuss aus dem linken Bullykreis, die Scheibe fliegt aber weit am Tor vorbei.

8.: Die Gäste in rot und weiß haben in den ersten Minuten klar mehr vom Spiel. Die Rosenheimer sind defensiv gefordert, das Spiel nach vorne konnten sie bislang noch nicht wirklich aufziehen.

7.: Der Ex-Rosenheimer Christoph Koziol geht über die linke Seite durch, aber die Referees entscheiden auf Abseits.

6.: Brandl wirft sich in einen Schuss von Alexander Heinrich und verhindert so die nächste gute Tormöglichkeit.

5.: Die erste Riesenchance des Spiels haben die Hannoveraner. Am Ende schafft es aber Andreas Mechel den Schuss aus kurzer Distanz abzuwehren.

4.: Leinweber nimmt den Schuss aus zentraler Position, verzieht aber deutlich. Anschließend wird es unübersichtlich vor dem Tor von Jaeger, aber die Scorpions können klären.

3.: Erste zaghafte Angriffsversuche der Starbulls verpuffen. Wie schon am Freitag steht die niedersächsische Defensive gut.

2.: Die Gäste zeigen gleich zu Beginn in welche Richtung es gehen soll. Die Scorpions setzen die Starbulls früh unter Druck.

1. Spielminute: Der Puck ist im Spiel, los geht‘s!

+++ 17.01 Uhr: Kurz vor Spielbeginn wird nun noch die Zukunft der Starbulls geehrt. Die U15 wurde hier im ROFA-Stadion zuletzt deutscher Vizemeister. Nun bekommen sie ihren großen Auftritt vor tausenden Zuschauern.

+++ 16.55 Uhr: Die Starbulls kommen aufs Eis. Frenetisch gefeiert vom grün-weißen Anhang. Hier sind heute wirklich nicht viele Plätze frei geblieben. Gänsehautstimmung kurz vor Spielbeginn!

+++ 16.45 Uhr: Die Partie steht heute unter der Leitung der beiden Hauptschiedsrichter Vladislav Gossmann und Daniel Harrer, die an den Linien von Tobias Egger und Matthäus Riemel unterstützt werden.

+++ 16.35 Uhr: Werfen wir gleich vor Beginn schonmal einen Blick nach Tilburg. Das Spiel der Trappers gegen die Indians aus Memmingen ging schon um 15 Uhr los. Nachdem die Allgäuer im ersten Drittel in Führung gingen konnten die Niederlände im Mittelabschnitt die Partie drehen. Aktuell befinden sich die Teams beim Stand von 3:2 in den Kabinen.

+++ 16.25 Uhr: Beide Teams sind auf dem Eis und wärmen sich auf. Auch die Ränge im ROFA-Stadion sind gut gefüllt. Heute dürfte es ziemlich voll werden auf den Rängen. Freuen wir uns also auf eine super Stimmung und einen packenden Eishockey-Sonntag!

+++ 16.20 Uhr: Wir haben schonmal die Aufstellungen der beiden Teams für euch gecheckt. Keine Überraschungen und keine Veränderungen im Vergleich zum Duell am Freitag.

Rosenheim: G: 34 Fiedler, 50 Mechel, 67 Kolarz | D: 4 Reinig, 8 Draxinger, 13 Tölzer, 28 Kolb, 55 Krumpe, 98 Vollmayer | F: 3 März, 6 Edfelder, 7 Phillips, 10 Hofbauer, 11 Leinweber, 17 Daxlberger, 20 Heidenreich, 21 Höller, 22 Biberger, 24 Brandl, 37 Schmidpeter, 81 Slezak
Hannover: G: 30 Jaeger, Preuß | D: 8 Pietsch, 15 Thomson, 16 Supis, 41 Raabe, 78 Heinrich, 81 Ross, 96 Reiß | F: 7 Gron, 9 Nijenhuis, 11 Kabitzky, 17 Just, 27 Reichel, 33 Koziol, 67 Airich, 88 Knaub, 90 Hammond, 91 Trabucco, 94 Klöpper, 98 Trattner

+++ 16.10 Uhr: 2:4 hieß es am Freitag aus Sicht der Starbulls beim Auswärtsauftritt in Hannover. Das Ergebnis liest sich allerdings deutlicher als es letztlich war. Über weite Strecken waren die Rosenheimer mindestens ebenbürtig. Was ist dann vor heimischem Publikum heute drin für die Männer von John Sicinski? In ein paar Stunden wissen wir mehr.

+++ 16 Uhr: Hallo und herzlich willkommen aus dem ROFA-Stadion! Playoff-Zeit in Rosenheim: Heute wird es wieder ernst für die Starbulls. Spiel zwei im Playoff-Viertelfinale steht auf dem Programm, los geht‘s um 17 Uhr. Wir haben für euch davor noch die wichtigsten Infos zum Spiel.

Eishockey Oberliga Playoffs 2022 heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Spiel

Das war nicht unbedingt der Start ins Playoff-Viertelfinale, wie ihn sich die Starbulls Rosenheim gewünscht hätten: Nach einem spannenden Spiel hieß es am Ende 2:4 aus Sicht der Grün-Weißen gegen die Hannover Scorpions. Nach einem frühen 0:1-Rückstand drehten die Männer rund um Kapitän Dominik Daxlberger zwischenzeitlich sogar die Partie.

Doch dann schlugen die Hausherren eiskalt zurück. Zuerst fiel der Ausgleich durch Airich, dann stellte Pietsch die abermalige Führung für die Niedersachsen her. Der Empty-Net-Treffer von Tyler Gron wenige Sekunden vor Schluss hatte lediglich statistischen Wert.

Eishockey Oberliga Playoffs 2022 heute im Liveticker: Scorpions mit Abwehr-Bollwerk

Trotzdem zeigte die Mannschaft von Headcoach John Sicinski eine über weite Strecken ansprechende Leistung und war in vielen Phasen sogar ebenbürtig. Das Defensivbollwerk der Scorpions ließ kaum Starbulls-Chancen zu, trotzdem schafften es die Jungs von der Mangfall immer wieder gefährlich vor dem Tor von Brett Jaeger aufzutauchen.

Im ROFA-Stadion wollen sich die Starbulls am Sonntag (3. April) revanchieren und die Serie mit einem Sieg ausgleichen. Ein einfaches Unterfangen wird dies aller Voraussicht jedoch nicht werden. Die Rosenheimer zählen dabei auch auf die Unterstützung von den Rängen.

Eishockey Oberliga 2022 heute im Liveticker: Volle Hütte gegen Hannover im ROFA-Stadion?

Nachdem die Corona-Regelungen ab Sonntag, 0 Uhr, gelockert werden, dürfen wieder bis zu 4100 Fans ins Stadion pilgern – auch die Maskenpflicht sowie die 2G-Regelung entfällt. „Dennoch empfehlen wir auf Grund der aktuellen Infektionslage das Tragen einer Maske“, sagte Vorstand Marcus Thaller.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Brad Snetsinger ließen sich die Starbulls außerdem eine besondere Aktion für das Heimspiel gegen die Scorpions einfallen: Die Aktion 41(00) verkörpert sowohl die Rückennummer des Offensivmanns sowie das selbst gesteckte Ziel: Das mit 4100 Zuschauern ausverkaufte Stadion.

Eishockey Oberliga Playoffs 2022 heute im Liveticker: Starbulls-Vorstand Thaller: „Wenn nicht jetzt, wann dann?!“

„Mit der Aktion 41(00) haben wir uns ein hohes Ziel gesetzt. Aber wenn nicht jetzt, wann dann?! Wir sind eine Einheit, die zusammensteht und unsere grüne Wand wird ihren Teil dazu beitragen“, zeigte sich Thaller zuversichtlich.

Für die Rosenheimer ist ein Heimsieg im zweiten Spiel der „Best-of-five“-Runde fast schon Pflicht, anderenfalls steht man bereits am Dienstag (5. April) in der hus de groot Eisarena in Mellendorf mit dem Rücken zur Wand und muss den Matchpuck abwehren. So oder so brauchen die Starbulls mindestens einen Auswärtssieg, um die Chancen auf das Playoff-Halbfinale zu wahren.

Den Grundstein dafür würden sie allerdings am Sonntag mit einem Heimsieg gegen die Hannover Scorpions legen. Los geht‘s im ROFA-Stadion um 17 Uhr, rosenheim24.de ist mit den Vorberichten zum Spiel bereits ab 16 Uhr im Liveticker dabei.

Die Liveticker der bisherigen Spiele in den Playoffs zum Nachlesen

Freitag, 18. März: Starbulls Rosenheim 4:2 Crocodiles Hamburg

Sonntag, 20. März: Crocodiles Hamburg 3:7 Starbulls Rosenheim

Dienstag, 22. März: Starbulls Rosenheim 8:1 Crocodiles Hamburg

Freitag, 1. April: Hannover Scorpions 4:2 Starbulls Rosenheim

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

aic

Kommentare