Starbulls müssen weiter auf ihren Torjäger verzichten: Ohne Kumeliauskas in die Spitzenspiele

+
Torjäger Tadas Kumeliauskas (am Puck) wird den Starbulls weiter fehlen. Im Training kehrten die Beschwerden zurück.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Es war zu befürchten und seit Kurzem steht es fest: Der Eishockey-Oberligist Starbulls Rosenheim muss auch in den Spitzenspielen am Freitag in Memmingen und am Sonntag zu Hause gegen Deggendorf auf seinen Torjäger verzichten.

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim müssen weiter auf ihren Torjäger Tadas Kumeliauskas verzichten. Der Litauer laboriert seit Wochen an einer hartnäckigen Entzündung im Leistenbereich. Der Stürmer versuchte zwar immer wieder auf das Eis zurückzukehren, es sah nach einigen Trainingseinheiten auch gut aus, doch jetzt kamen die Schmerzen zurück.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Wird Kumeliauskas für die Play-off-Runde fit?

An einen Einsatz in den Spitzenspielen am Freitag, 20 Uhr,  beim Tabellenführer Memmingen und am Sonntag, 17 Uhr, zu Hause gegen Deggendorf ist nicht zu denken. Vielmehr stellt sich die Frage ob Kumeliauskas  für die Play-off-Runde  fit wird. Immerhin hat der Torjäger, der in 19 Spielen 18 Tore und zehn Assists erzielt hat, seit dem 7. Januar und der 4:7-Auswärtsniederlage in Deggendorf nicht mehr gespielt.

Ein Spezialist soll helfen

"Tadas ist jetzt noch einmal bei einem Spezialisten, der ihm hoffentlich weiterhelfen kann", erklärte Starbulls-Coach John Sicinski vor den beiden wichtigen Spielen gegen Konkurrenten um die beste Ausgangsposition für die Play-off-Runde.

22-jähriger Jake Smith hat voll eingeschlagen

Nur gut, dass die Starbulls-Verantwortlichen bei der Nachverpflichtung von Jake Smith ein glückliches Händchen bewiesen haben und der 22-jährige Kanadier bisher voll eingeschlagen hat. Sechs Spiele, sechs Tore fünf Beihilfen - eine Bilanz die sich wahrlich sehen lassen kann. Da kann man für die Rosenheimer nur hoffen, dass der Lauf von Smith weiter anhält und die Sturmreihe mit ihm,  Josh Mitchell und Dominik Daxlberger weiter so gut funktioniert. Die Starbulls wollen auch nicht lange über die vergeben Chance vom letzten Wochenende nachdenken: „Wir haben schon am Montag alles besprochen. Das ist abgehakt und unsere ganze Konzentration gilt Memmingen“, sagt John Sicinski

Im Kampf zum Platz zwei alles selbst in der Hand

"Wir haben zumindest im Kampf um Platz zwei weiter alles selbst in der Hand", gibt sich der Starbulls-Coach kämpferisch, der nach der Niederlage wie seine Mannschaft "enttäuscht wie noch nie" gewesen ist. "Auswärts ist es momentan  eine reine Kopfsache, aber ich weiß, dass meine Spieler Charakter haben und deshalb glaube ich auch an sie, an einen Sieg in Memmingen und eine optimale Platzierung für die Play-off-Runde."

"Nur wir kontrollieren wie es ausgeht"

Sicinski selbst hat so eine Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen als Trainer noch nicht erlebt: „Das ist echt krass und nicht zu erklären. Uns unterlaufen auswärts Fehler, die wir zu Hause nicht machen.“ Für den Starbulls-Coach ist weiter ausschlaggebend, "dass nur wir kontrollieren wie es letztendlich ausgeht. Ob wir nach den nächsten vier Spielen stolz sein können  auf was wir geleistet haben oder ob wir eben selbst schuld sind, wo wir dann stehen.“

Enrico Henriquez  wieder voll im Mannschaftstraining

Beim Kampf um die Plätze eins und zwei kann eventuell auch wieder  Enrico Henriquez mithelfen, der seit dieser Woche wieder voll am  Mannschaftstraining  teilnimmt. "Ob es für dieses Wochenende schon reicht,  entscheiden wir nach dem Abschlusstraining. Er hat lange pausiert und ich denke, dass ihm eine weitere Woche mit Training gut tut," erklärte Sicinski, der ansonsten alle Spieler an Bord hat. Im Tor wird in Memmingen Andreas Mechel stehen, als Backup-Goalie ist Lukas Steinhauer dabei. "Wer im Heimspiel im Tor steht, entscheiden wir am Samstag."

Kommentare