Grandiose Starbulls-Leistung - 5:1-Heimsieg der Eishockeyspieler gegen Spitzenreiter Memmingen

Verteidiger Matthias Bergmannbejubelt seinen Treffer zum 4:0 für die Starbulls.
+
Verteidiger Matthias Bergmann bejubelt seinen Treffer zum 4:0 für die Starbulls.
  • Thomas Neumeier
    vonThomas Neumeier
    schließen

Rosenheim – „Wir sind die beste Heimmannschaft der Liga – und das wollen wir auch gegen den Tabellenführer beweisen.“ Gesagt hat das John Sicinski, Trainer der Starbulls Rosenheim.

Seine Mannschaft hat diese Worte befolgt: Mit 5:1 haben die Starbulls die Memmingen Indians, Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga Süd, mit einer grandiosen Leistung kräftig abgefieselt.

Und das, obwohl mit Torhüter Lukas Steinhauer, den Verteidigern Florian Krumpe und Magnus Enk sowie den Stürmern Michael Fröhlich, Tadas Kumeliauskas und Henry Wellhausen noch immer sechs Spieler aus dem Kader verletzt fehlten. Dafür waren Tobias Draxinger und Kapitän Michael Baindl wieder mit an Bord – für Coach Sicinski ein wichtiger Faktor: „Das sind zwei Schlüsselspieler, sie gehen voran. Ihr Mitwirken hat der Mannschaft einen Schub gegeben.“ Baindl spielte wieder an der Seite von Alex Höller und Dominik Daxlberger und verrichtete viel Arbeit – auch wenn er eine Riesengelegenheit zum zweiten Starbulls-Treffer ungenutzt ließ. Draxinger agierte gleich mehrmals als Polizist vor dem Rosenheimer Tor und erteilte den Memminger Angreifern nicht nur einmal Platzverweis.

"Eine komplette Mannschaftsleistung"

Voller Einsatzvon Goalie Andreas Mechel und Daniel Bucheli.

Aber nicht nur die beiden Routiniers blühten auf: „Es war eine komplette Mannschaftsleistung“, freute sich Sicinski, „alle drei Blöcke haben getroffen“. Als zweifacher Torschütze trat Dimitrij Litesov in Erscheinung, der unter dem Rosenheimer Coach schon in Deggendorf spielte. „Er arbeitet hart, war schon damals einer meiner Lieblingsspieler“, erklärte Sicinski ungewohnt offen. Litesov lief in einer Sturmreihe mit Daniel Bucheli und Fabian Zick auf und diese erhielt ein Sonderlob vom Trainer: „Sie haben die Snetsinger-Reihe ausgeschaltet und dazu noch zwei Tore geschossen.“

Litesov eröffnete die Rosenheimer Gala in der vierten Minute, als er einen Schuss von Draxinger perfekt abfälschte. Die Starbulls lagen nach dem ersten Drittel mit 1:0 vorne, ein 3:0 wäre aber durchaus möglich gewesen. Baindls Top-Chance in Unterzahl oder ein Schuss von Kevin Slezak hätten im Netz landen können. Auf der anderen Seite hatten die Starbulls Glück, dass ein Memminger Versuch wieder vom Innenpfosten ins Feld flitzte. Dennoch: „Rosenheim war in allen Lagen einen Tick besser und präsenter“, musste Memmingens Trainer Sergej Waßmiller anerkennen. Auch er musste auf mehrere Stammspieler, darunter den schwedischen Kontingentspieler Linus Svedlund, verzichten.

Henriquez verwandelt Idealpass von Mitchell

Im zweiten Drittel fiel die Entscheidung: Enrico Henriquez verwertete einen Idealpass von Josh Mitchell zum 2:0, Slezak erhöhte im Alleingang und höchst abgezockt, weil hart bedrängt, auf 3:0 und Matthias Bergmann traf im Powerplay nach Litesov-Pass zum 4:0. Danach ging Memmingens Goalie Marc Henne vom Eis und wurde durch Joey Vollmer ersetzt.

Der musste im letzten Drittel nur noch einmal hinter sich greifen, als erneut Litesov nach Zuspiel von Zick zum 5:0 traf. Zuvor hatte Baindl die Latte getroffen. Bei den Starbulls stand wieder Neuzugang Andreas Mechel zwischen den Holmen, ihm fehlten sechs Minuten und fünf Sekunden zu einem Shutout. Dieser Gegentreffer von Memmingens Dennis Miller konnte Sicinskis gute Laune nicht verderben: „Es hat alles funktioniert. Das kann man dann hinter der Bande auch genießen.“

Statistik:Starbulls Rosenheim – ECDC Memmingen Indians 5:1 (1:0, 3:0, 1:1). Starbulls: Mechel (Endres) – Draxinger, Schütt; Reiter, Linden; Bergmann, Vollmayer – Zick, Bucheli, Litesov; Daxlberger, Baindl, Höller; Slezak, Henriquez Morales, Mitchell; Stanik, Heidenreich, Steinmann.

Tore: 1:0 (4.) Litesov/Draxinger, Zick, 2:0 (22.) Henriquez Morales/Mitchell, Vollmayer, 3:0 (29.) Slezak/Höller, Bergmann, 4:0 (35.) Bergmann/Litesov, Mitchell – PP1, 5:0 (48.) Litesov/Zick, Bucheli, 5:1 (54.) Miller/Meier, Pokovic; Schiedsrichter: Wohlgemuth; Strafminuten: Rosenheim 8, Memmingen 12; Zuschauer: 2214. tn

Kommentare