Die Ärzte gaben dem Starbulls-Stürmer grünes Licht: Josh Mitchell ist wieder im Training

+
Am Mittwoch Mittag erstmals wieder auf dem Eis: Starbulls-Stürmer Josh Mitchell
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Vor zehn Tagen erschütterte ein tragischer Zwischenfall auf und neben dem Eis kurzfristig die Rosenheimer Eishockey-Szene, am Mittwoch Mittag war die Welt wieder fast in Ordnung.

Rosenheim - Genau um 12 Uhr betrat der 28-jährige Josh Mitchell am Mittwoch erstmals nach seinem Zusammenbruch am Montag, 2. Dezember, wieder das Eis im Rosenheimer Rofa-Stadion. 

Eingehende Untersuchungen

Starbulls-Stürmer Josh Mitchell darf wieder auf das Eis.

Nach eingehenden Untersuchungen, zuletzt in der Neurologie in Bad Aibling,  bekam Mitchell von den Ärzten wieder grünes Licht. Wann er wieder voll in der Spielbetrieb einsteigen wird, hängt von den Entwicklungen der nächsten Tage ab.

"Er muss jetzt auf seinen Körper hören"

Technische Kabinettstückchen: Josh Mitchell

"Er muss jetzt auf seinen Körper hören, aber wir gehen davon aus, dass alles in Ordnung ist," erklärte Ingo Dieckmann, Organisatorischer Leiter Sport, der in den letzten Tagen ständig mit Mitchell unterwegs war.  Erfreulich ist auf alle Fälle, dass der Starbulls-Stürmer wieder seine Schlittschuhe schnüren und am Trainingsbetrieb teilnehmen darf.

Am Abend nächstes Training

Beim freiwilligen Training am Mittwoch drehte Mitchell erste Runden und beteiligte sich hin und wieder am Torschusstraining für die Torhüter. Ihm war ganz deutlich anzumerken, wie froh er ist wieder auf dem Eis zu stehen. Am Abend trainiert Josh Mitchell ebenfalls.

Kevin Slezak will am 26. Dezember wieder spielen

Kevin Slezak absolvierte am Mittwoch intensive Laufeinheiten

Ebenfalls auf dem Eis war der verletzte Kevin Slezak (rechts). Nach seiner Handverletzung darf er zwar noch nicht schießen, aber er absolvierte intensive Laufeinheiten. „Mir geht es ganz gut, der Heilungsverlauf passt und ich hoffe, dass ich am 26. Dezember gegen Deggendorf wieder spielen kann“, erklärte der 18-jährige Stürmer, der mit acht Tore und acht Assists in 15 Spielen immer noch auf Platz fünf der internen Scorer-Wertung liegt.

Kommentare